HalleStorck-Erweiterung: Verantwortliche fühlen sich ungerecht behandelt

Die Eindrücke der Waldbesetzung vor knapp zwei Monaten mussten erst sacken. Jetzt nehmen die Storck-Manager Boris Bödecker und Dr. Marc Lörcher auf Einladung der Stadt Stellung zur Erweiterung. Die Aktion hat sie eindeutig schwer getroffen.

Heiko Kaiser

Die Storck-Verantwortlichen hoffen darauf, im Spätsommer alle Weichen für die Erweiterung gestellt zu haben. - © Ulrich Fälker
Die Storck-Verantwortlichen hoffen darauf, im Spätsommer alle Weichen für die Erweiterung gestellt zu haben. © Ulrich Fälker

Halle. Die Verantwortlichen der Firma Storck fühlen sich ungerecht behandelt. Vier Jahre dauert nun bereits das Genehmigungsverfahren für die Betriebserweiterung. Das Projekt hat das Regionalplanverfahren, die Genehmigungen des Flächennutzungsplans sowie die wasserrechtlichen Prozesse mit mehrfachen Offenlegungen durchlaufen und steht nun vor der abschließenden Entscheidung über den Bebauungsplan. „Wir sind nicht hingegangen und haben unseren Willen und unsere Pläne durchgesetzt. Wir haben mit allen Beteiligten gesprochen und deren Vorschläge konkret in Handlungen umgesetzt", sagt Dr. Marc Lörcher, Technischer Direktor der August Storck KG.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

50 % Sommer-Sale

99 € 49 € / Jahr
  • im Jahresabo richtig sparen
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

4,80 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.