Trotz Ärzte-Mangel: Team im Versmolder MVZ ist wieder komplett

Ein Vierteljahr nach dem Weggang von Frauenärztin Dr. Mareile Roether präsentiert das Josephs-Hospital einen Nachfolger. Der hat viel Erfahrung.

veröffentlicht

Der erfahrene Mediziner Dr. Peter Seulen bringt mit seinen zehn Wochenstunden den Versmolder Frauenärztinnen Susanne Heptner (Mitte) und Simone Borowy wieder Entlastung. Das Trio füllt zusammen zwei Arztsitze aus. - © Josephs-Hospital
Der erfahrene Mediziner Dr. Peter Seulen bringt mit seinen zehn Wochenstunden den Versmolder Frauenärztinnen Susanne Heptner (Mitte) und Simone Borowy wieder Entlastung. Das Trio füllt zusammen zwei Arztsitze aus. (© Josephs-Hospital)

Versmold (tas/HK). Dr. Peter Seulen heißt der Neue im Team des Medizinischen Versorgungszentrums Versmold (MVZ). Zum 1. Februar wechselt der Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe in die Praxisgemeinschaft an der Wiesenstraße. Das Josephs-Hospital als Trägerin freut sich, einen „fachlich versierten und viel erfahrenen" Mitarbeiter einstellen zu können – und damit die beiden Arztsitze in Versmold zu sichern.

„Wir sind sehr froh und erleichtert, dass wir einen Nachfolger gefunden haben", werden die ärztliche Leiterin Susanne Heptner und MVZ-Geschäftsführer Ulrich Erdbories in einer Pressemitteilung zitiert. Die Nachbesetzung von offenen Stellen sei in Zeiten eines deutlichen Ärztemangels alles andere als selbstverständlich, erklären die beiden. „Dass wir dann auch noch einen so erfahrenen und fachlich versierten Kollegen gewinnen konnten, spricht vor allem für das tolle Team."

Verbund bietet Vorteile

Es spricht möglicherweise auch fürs Modell MVZ. Krankenhaussprecher Tobias Dierker hatte im Sommer im Zuge der Stellenausschreibung gegenüber dem Haller Kreisblatt gesagt, dass das Angestelltenverhältnis unter dem Dach eines Versorgungszentrums für viele Mediziner lukrativer sei, als sich mit einer eigenen Praxis niederzulassen.

Das war es offenbar auch für Dr. Peter Seulen. Der Facharzt tritt die Nachfolge von Dr. MareileRoether an. Wie berichtet, hat diese nach fünf Jahren das Warendorfer Krankenhaus und damit das MVZ zum 30. September 2019 aus privaten Gründen verlassen. Sie arbeitet nun in Hildesheim in einer großen gynäkologischen Praxisgemeinschaft. Ziel war die übergangslose Neubesetzung der Stelle zum 1. Oktober. Damit hat es nicht ganz geklappt – aber fast. In zwei Wochen wird das Team an der Wiesenstraße wieder komplett sein.

Gütersloher arbeitet Teilzeit mit zehn Wochenstunden

Dr. Peter Seulen hat drei erwachsene Söhne und lebt mit seiner Ehefrau in Gütersloh. Der gebürtige Remscheider hat in Kiel, Würzburg, Wien und Münster Medizin studiert und seine Assistenzzeit im Franziskus-Hospital und in der Universitätsklinik Münster absolviert. Zuletzt war Seulen in seiner eigenen Facharztpraxis mit ambulant operativer Tätigkeit in einer Tagesklinik in Gütersloh tätig.

Künftig wird er sich genauso wie seine Vorgängerin Dr. Roether in Versmold die Stelle mit Frauenärztin Simone Borowy teilen. Susanne Heptner ist Vollzeit für die Patientinnen da. Dr. Seulen ergänzt das Team mit zehn Wochenstunden. Dr. Roether war ebenso nur Teilzeit in der Praxis tätig und darüber hinaus als Oberärztin in der Gynäkologie am Warendorfer Josephs-Hospital beschäftigt.

Mit 71 Jahren beschränkt sich Dr. Seulens Tätigkeit allein auf die Praxis. Wie viele andere seiner Kollegen auch arbeitet der Facharzt übers reguläre Rentenalter hinaus. Und möchte seine Erfahrungen nun zum Wohl der Versmolder Patientinnen einbringen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.