Kampf der StadtparkinitiativeAn dieser Stelle in Halle kann jetzt ein Stadtpark entstehen

Neun Jahre hat der Kampf der Stadtparkinitiative um das Gelände am Berufskolleg gedauert. Jetzt ist ein großer Schritt in diese Richtung vollzogen worden. Der Kreis hat einem Tauschgeschäft zugestimmt. Nun ist die Stadt am Zuge.

Heiko Kaiser

Seit neun Jahren kämpft die Stadtparkinitiative dafür, dass hier eine Parkanlage entstehen kann. Bald wird die Fläche im städtischen Besitz sein. Dann ist alles möglich. - © Ulrich Fälker
Seit neun Jahren kämpft die Stadtparkinitiative dafür, dass hier eine Parkanlage entstehen kann. Bald wird die Fläche im städtischen Besitz sein. Dann ist alles möglich. © Ulrich Fälker

Halle. Leere Stadtkassen, eine krisenhafte Weltlage, der drohende Corona-Herbst und Sorgen, ob das Gas für den Winter reicht. Vor diesem Szenario war die Diskussion um einen Stadtpark in Halle zuletzt in den Hintergrund getreten. Seit neun Jahren kämpfen Gisela Bültmann, Hartmut Lüker, Kai Thöne und andere Mitstreiter von der Stadtparkinitiative inzwischen darum, das Gelände am Berufskolleg zu einer Parkanlage für Halles Bürgerinnen und Bürger zu machen. Dass sie am Dienstagabend eine Flasche Sekt öffnen konnten, damit haben sie selbst nicht gerechnet.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Spar-Aktion

5 € 9,90 € / Monat
  • 12 Monate alle Artikel lesen – rund 50 % Rabatt

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.