VersmoldFleischwarenfirmen werden getestet, 65 Versmolder unter Corona-Quarantäne

65 Versmolder stehen unter Corona-Quarantäne. Die Stadt mahnt die Bürger zu Achtsamkeit.

veröffentlicht

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild © CC0 Pixabay

Versmold (HK/tas). Die tägliche Statistik, die der Kreis Gütersloh herausgibt, ist für Versmold weiter unauffällig und mit 44 laborbestätigten Fällen unverändert. „Im Moment haben wir einen Infektionsfall im Stadtgebiet, dieser steht aber nicht im Zusammenhang mit der Firma Tönnies", betont Bürgermeister Michael Meyer-Hermann. Die 20 Mitarbeiter des Rheda-Wiedernbrücker Unternehmens, die in Versmold ihren Wohnsitz haben, stehen vorsorglich unter Quarantäne, genauso wie deren Angehörige. Unterm Strich befinden sich vor Ort 65 Personen in häuslicher Isolation – eine Momentaufnahme von Dienstag.

Brunnen am Rathaus außer Betrieb

Inzwischen sind im Kreis Gütersloh – wie vom Land NRW gefordert – Reihentestungen in allen Betrieben der Fleischindustrie angelaufen. Das betrifft auch die verarbeitenden Unternehmen in Versmold. Bei Wiltmann in Peckeloh und bei Stockmeyer im benachbarten Füchtorf wurde nach HK-Informationen damit bereits begonnen; H.N. Produktion (bisher Nölke) und Reinert (The family butcher) folgen zeitnah.

Auch wenn die Arbeitssituation in der Verarbeitung eine andere sei als in Schlachtbetrieben und die Hygienevorschriften hoch seien, wie die Beteiligten betonen – die Ergebnisse dürften dennoch mit Spannung erwartet werden. „Die Lage hier kann sich schnell ändern", sagt auch Bürgermeister Meyer-Hermann und appelliert deshalb an die Bevölkerung. „Ich kann den Unmut der Bürgerinnen und Bürger verstehen, ich bitte aber dennoch darum, sich an die Vorgaben zu halten. Wir müssen jetzt in Versmold und im Kreis zusammenstehen und gemeinsam diese Krise meistern."

Corona-Maßnahmen in Versmold

Der erneute Lockdown im Kreis trifft viele Menschen hart und entsprechend fallen die Reaktionen aus. Neben den allgemein gültigen Einschränkungen, die nun bis mindestens 30. Juni greifen, hat die Stadt gestern die genaue Umsetzung vor Ort bewerten müssen. Als eine Konsequenz hat die Stadt beispielsweise entschieden, das neue Wasserspiel vorm Rathaus außer Betrieb zu nehmen. „In den letzten Tagen haben wir gemerkt, dass der neue Rathausvorplatz mit dem Brunnen gerade für Familien mit Kindern ein neuer Anziehungspunkt ist. Damit wir die Kontaktbeschränkungen einhalten können und der Abstand gewahrt wird, haben wir vorerst den Brunnen abgestellt", so Meyer-Hermann.

Komplett geschlossen bleibt das Parkbad, während hingegen die Stadtbibliothek weiterhin geöffnet sein darf – weil dort wie in Geschäften und Gastronomie Maskenpflicht gilt. Versammlungen sind wiederum in den nächsten Tagen untersagt; Ausnahmen bilden politisch erforderliche. Die Sitzung der Stadtvertretung am morgigen Donnerstag wird mit reduzierter Anzahl der Ratsmitglieder unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln stattfinden. Die Corona-Situation ist einer der Tagesordnungspunkte.


1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.