SteinhagenWundermittel bei Ärztemangel? Hier sollen Gesundheitslotsen helfen

Steinhagen berät darüber, wie in einer immer älter werdenden Gesellschaft die Gesundheitsvorsorge vor Ort gesichert werden kann. Eine Bemerkung von Experte Uwe Borchers lässt die Mitglieder im Sozialausschuss aufhorchen.

Frank Jasper

Wer die Klinik verlässt, muss sich gegebenfalls mit Fragen nach der Rehabilitation und Pflege auseinandersetzen. Gesundheitslotsen könnten Betroffenen an dieser Stelle unter die Arme greifen. - © Pixabay
Wer die Klinik verlässt, muss sich gegebenfalls mit Fragen nach der Rehabilitation und Pflege auseinandersetzen. Gesundheitslotsen könnten Betroffenen an dieser Stelle unter die Arme greifen. © Pixabay

Steinhagen. Damit Patienten im Gesundheitssystem den Überblick nicht verlieren und auch nach der Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus nicht alleine gelassen werden, ringt die Politik nach Lösungen. Vor allem im ländlichen Raum sorgen zwei Faktoren dafür, dass rascher Handlungsbedarf besteht. Denn zum einen wird die Bevölkerung immer älter und damit anfälliger für Krankheiten und Pflegebedürftigkeit. Zum anderen gibt es vor allem auf dem Land immer weniger Hausärzte.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Nur für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • OWL 2022

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.