Ausgebüxt: Steinhagens Feuerwehr fängt Bielefelder Stachelschwein

Frank Jasper

In einem Drahtkäfig übergaben die Einsatzkräfte das abenteuerlustige Stachelschwein am Abend an seinen Besitzer. - © Andreas Kramme
In einem Drahtkäfig übergaben die Einsatzkräfte das abenteuerlustige Stachelschwein am Abend an seinen Besitzer. (© Andreas Kramme)

Steinhagen. „Der Klassiker ist natürlich die Katze, die auf dem Baum sitzt und sich nicht mehr herunter traut", berichtet Feuerwehrsprecher Andreas Kramme. Darüber hinaus erinnert er sich an die Kuh, die vor ein paar Jahren in eine Güllegrube auf dem Ströhen gefallen war und von der Feuerwehr gerettet wurde. Mitunter haben es er und seine Kollegen aber auch mit exotischen Vertretern aus der Tierwelt zu tun. So wie am Mittwochabend, 19. November. Da rief ein Anwohner der Erfurter Straße die Feuerwehr zur Hilfe, weil er in seinem Carport abends plötzlich einem Stachelschwein in die Augen blickte, das sich flux unters Auto verkrümelte.

„Wir sind mit elf Leuten rausgefahren und konnten auf der Fahrt kaum glauben, dass wir gleich wirklich auf ein Stachelschwein treffen sollten", erzählt Andreas Kramme schmunzelnd. In der Erfurter Straße angekommen wurden die Einsatzkräfte dann eines Besseren belehrt. Schnell schmiedeten die Retter einen Plan. „Wir haben zunächst die Ausfahrt des Carports mit Brettern verbarrikadiert, damit das Stachelschwein nicht türmen konnte", so Andreas Kramme. Der Anwohner war inzwischen mit einem Hundekäfig zur Stelle, in den das Tier bugsiert werden sollte.

Das ausgebüxte Stachelschwein hatte sich unter das Auto verkrochen. - © Andreas Kramme
Das ausgebüxte Stachelschwein hatte sich unter das Auto verkrochen. (© Andreas Kramme)

„Mit vereinten Kräften haben wir dann das Stachelschwein aus seinem Versteck unter dem Auto gescheucht und mit Hilfe eines Keschers in den Käfig gesetzt. Dabei sind wir vorsichtig vorgegangen. Mit Helm und Handschuhen", berichtet Kramme. Denn das Stachelschwein tat das, wozu es schließlich ein Stachelschwein ist: Es stellte seine Stacheln auf.

Das Tier lebt auf einer Campinganlage

Pünktlich zur erfolgreich abgeschlossenen Fangaktion war der Besitzer des Ausreißers eingetroffen. Ralf Meyer zu Bentrup gehört das Stachelschwein. Auf der Campinganlage auf der Grenze zu Bielefeld-Quelle hält er mehrere exotische Tiere. Darum lag die Vermutung nahe, dass das Stachelschwein zu ihm gehören könnte. Somit fand der Einsatz nach einer Dreiviertelstunde ein glückliches Ende.

Normalerweise sind Stachelschweine in Teilen Asiens, Afrikas und auch in Südeuropa zuhause. Dort wehren sie sich mit ihren Stacheln normalerweise gegen Löwen und Wölfe, seltener gegen Feuerwehrleute.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.