Frauenhandball-Bezirksliga: Hesselteich und Halle im Gleichschritt

Das Altkreisduo kämpft nach Siegen um den zweiten Aufstiegsplatz hinter Tabellenführer TV Verl II. Für Bockhorst/Dissen reichen 18 Tore von Elena Drews nicht zum Sieg

Johnny Dähne

Heimsieg: Nele Jödemann und Union 92 Halle setzten sich nach Startschwierigkeiten gegen die HSG Schröttinghausen/Babenhausen durch. - © Johnny Dähne
Heimsieg: Nele Jödemann und Union 92 Halle setzten sich nach Startschwierigkeiten gegen die HSG Schröttinghausen/Babenhausen durch. (© Johnny Dähne)

Altkreis Halle. Das Altkreisduo kämpft nach Siegen um den zweiten Aufstiegsplatz hinter Tabellenführer TV Verl II. Für Bockhorst/Dissen reichen 18 Tore von Elena Drews nicht zum Sieg.

Spvg. Hesselteich – Wiedenbrücker TV 36:29 (17:12)

Eine solide Deckung mit einer gut haltenden Vera im Tor hat es uns immer wieder möglich gemacht, in unser Tempospiel zu kommen“, erklärte Spvg.-Trainer Michael Sirges zur Leistung seiner Keeperin von Ameln, die Ausgangspunkt für einige Gegenstöße war. Nach Wiederanpfiff setzten sich die Gastgeberinnen vom 20:14 (33.) mit einem 5:0-Lauf bis auf 25:14 (38.) ab, ehe der WTV bis zum Spielende noch Ergebniskosmetik betreiben konnte. „Wir haben es schleifen lassen. Das ist aber auch meine einzige Kritik“, sagte Sirges.

Tore: Beumker (8), Temme (5), Würrienhausen (5), Uhlmann (4), Geisler (3), Roolfs (3) Wehmöller (3), Böggemeyer (2), Knemeyer (1), Niedermowwe (1) Schewe (1).

HSG Union 92 Halle – HSG Schröttinghausen/Babenhausen 35:25 (15:12)

„Zu Beginn hatten wir einige Schwierigkeiten“, berichtete Unions Coach Maik Hahn über die Phase bis zum 4:7-Rückstand (14.). Dann endlich zeigte seine Mannschaft die von ihr bekannten Tugenden. „Nach einer Auszeit ging es endlich los mit dem Tempospiel“, erklärte Hahn. Über den 15:12-Halbzeitstand konnte der Tabellendritte die »Schrötties« bis zum 20:18 (41.) aber nur bedingt abschütteln. Spätestens beim 27:19 (48.) durch Lilith Beaujean war allerdings klar, dass die Zähler in der Masch bleiben würden.

Tore: Kindt (7), Richter (7/4), P. Hahn (6), Bormann (4), Krause (3), Beaujean (2) L. Hahn (2), Kowalski (2), Jödemann (1), Sturm (1).

HSG Bockhorst/Dissen – HTSF Senne II 26:29 (14:16)

18 Tore der erneut überragenden Torschützin Elena Drews reichten für die »BoDis« nicht, um ihre dritte Niederlage in Serie abzuwenden. Auffällig dabei, dass sich insgesamt nur vier Spielerinnen des Gastgebers in die Torschützenliste eintragen konnten. „Knackpunkt war, dass wir nach unserer 5:1-Führung nach fünf Minuten komplett die Spielkontrolle verloren haben“, erläuterte HSG-Übungsleiter Falco Frauens, dessen Team nach dem Seitenwechsel nie näher als auf zwei Tore herankam.

Tore: Drews (18/8), Bewekenhorn (4), Wermeling (3), Pasternak (1).

VfL Mennighüffen – Spvg. Steinhagen III 20:15 (11:5)

„Über weite Strecken haben wir gut mitgehalten, doch nach 45 Minuten haben unsere Kräfte leider nachgelassen“, analysierte Spvg.-Trainer Tobias Hofäcker. Die Gäste waren mit nur sieben Feldspielerinnen angereist, trotzdem habe vor allem die Achse Kuhse-Retzlaff-Strothmann sehr gut harmoniert, erklärte Hofäcker. Bis zum 12:14 (47.) lag die Spvg. noch in Schlagdistanz.

Tore: Strothmann (6/2), Kuhse (5), Retzlaff (2), Freimuth (1) und Pommerening (1).

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.