Bielefelder kauft kompletten Campingplatz mit riesigem Badesee

Rolf Meyer zu Bentrup hat einen Faible für Campingplätze und Badeseen. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart.

Susanne Lahr

Diese Freizeitanlage gehört nun einem Bielefelder. - © MT
Diese Freizeitanlage gehört nun einem Bielefelder. (© MT)

Bielefeld. „Jetzt habe ich einen zweiten Badesee", sagt Meyer zu Bentrup und lacht. Er erklärt, dass er bereits seit längerer Zeit nach einem weiteren Campingplatz zur Übernahme Ausschau gehalten habe, „um sich persönlich weiter zu entwickeln; noch mal etwas zu drehen". „Man muss schon ein bisschen verrückt sein", sagt er zu seiner Motivation, sich einen dritten Campingplatz zu kaufen.

Der Betreiber der Campingparks Bielefeld-Quelle und Lemgo ist seit Montag Besitzer der Freizeitanlage am Großen Weserbogen in Porta Westfalica. Zum 1. Januar 2021 übernimmt er das 30 Hektar große Gelände mit rund 350 Stellplätzen und 20 Hektar Badesee gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Melanie Roolf.

Zum Vergleich: Der Queller Badesee, der noch im Wachsen ist, hat nur rund 5 Hektar Fläche, der Obersee hat 13,5 Hektar. Der Campingplatz am Weserbogen hat ungefähr die gleiche Größenordnung wie jener am Fuß des Teutoburger Waldes. In Lemgo betreibt Meyer zu Bentrup 80 Stellplätze.

Der Campingplatz im Ortsteil Costedt sei in hervorragendem Zustand, sagt der 49-Jährige, der über den Kaufpreis mit der kommunalen Weserbogen-Gesellschaft Stillschweigen vereinbart hat. Die Gastronomie und der Spielplatz seien renovierungsbedürftig, die Außenanlagen müssten neu gestaltet werden.

Alles in Eigenregie

Der Kreis Minden-Lübbecke und die Stadt Porta Westfalica als Gesellschafter hatten einen Verkauf der Freizeitanlage beschlossen, weil der Campingplatzbetrieb in der Vergangenheit sowohl in Eigenregie als auch als Pachtmodell wirtschaftlich nicht funktioniert hatte. Der mit 110 Hektar weitaus größere Teil des Weserbogen-Areals, das bis zum Vogelparadies in Holzhausen reicht, bleibt aber im Besitz der kommunalen Gesellschaft.

Melanie Roolf und Rolf Meyer zu Bentrup übernehmen (hier mit den Söhnen Josh und Luke) zum 1. Januar den Betrieb an der Weser. - © MT / Dirk Haunhorst
Melanie Roolf und Rolf Meyer zu Bentrup übernehmen (hier mit den Söhnen Josh und Luke) zum 1. Januar den Betrieb an der Weser. (© MT / Dirk Haunhorst)

Nach Schätzungen des neuen Besitzers sind Investitionen in sechsstelliger Summe notwendig. Rolf Meyer zu Bentrup und Melanie Roolf (43) wollen alles in Eigenregie angehen, gemeinsam mit einigen der 36 Mitarbeiter in Bielefeld und Lemgo. „Aber es ist jetzt schon klar, dass wir uns personell verstärken müssen", sagt der gelernte Bankkaufmann.

Zweiter Adventure-Minigolf

Im Fokus steht zunächst eine vernünftige Außengastronomie mit rund 50 Sitzplätzen. Danach soll es im Inneren des Restaurants weitergehen. Auch um die Wichtigkeit vernünftiger und schöner Spielgelegenheiten weiß Rolf Meyer zu Bentrup nach seinen Erfahrungen in Quelle auch Bescheid.

Rolf Meyer zu Bentrup präsentiert im März kurz vor der Eröffnung seinen neuen 2.500 Quadratmeter großen Adventure-Minigolfs in Quelle. - © Sibylle Kemna
Rolf Meyer zu Bentrup präsentiert im März kurz vor der Eröffnung seinen neuen 2.500 Quadratmeter großen Adventure-Minigolfs in Quelle. (© Sibylle Kemna)

Daher soll nicht nur der Spielplatz renoviert werden, sondern der 49-Jährige und seine Frau werden wahrscheinlich die Idee des Adventure-Minigolfs auch in Porta Westfalica umsetzen. Mehr als eine Viertelmillion Euro hatte Rolf Meyer zu Bentrup in eine solche, 2.500 Quadratmeter große Anlage investiert, die seit diesem Jahr zu einer neuen und gut nachgefragten Attraktion geworden ist – auch trotz Corona.

Quellesee 2021 in Betrieb

Noch ein Wort zum Badesee in Quelle, der entgegen der Erwartungen in diesem Sommer den Campingplatzgästen noch nicht zur Verfügung stand. Angesichts weniger Niederschläge hat er noch nicht ganz die angestrebte Tiefe von rund 7 Metern erreicht. Auch der Rund- und Rettungsweg um den See ist noch nicht fertig. Voraussetzung ist der Abtransport der restlichen Sandablagerung. „Die Firma kommt mit der Abfuhr jetzt voran", sagt Meyer zu Bentrup. 2021 soll es dann wohl klappen mit dem Badevergnügen in Quelle.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.