WertherHickhack um Bundesförderung: „Das ist reine Willkür, Herr Habeck“

Mehrere Male hat das Wirtschaftsministerium jüngst die Förderung für effiziente Gebäude geändert, minimiert oder sogar gestrichen. Energieberater Alexander Fillers ist empört, denn er muss es seinen Kunden erklären. Er hat inzwischen rechtlichen Beistand eingeholt.

Anja Hanneforth

Neu aufgelegt, geändert, gestrichen: Bauherren, die neu bauen oder ihre Altbauten sanieren wollen, müssen sich auf ständige Änderungen bei den Fördersätzen für effiziente Gebäude einstellen. Energieberater Alexander Fillers spricht inzwischen von "Willkür". - © Pixabay
Neu aufgelegt, geändert, gestrichen: Bauherren, die neu bauen oder ihre Altbauten sanieren wollen, müssen sich auf ständige Änderungen bei den Fördersätzen für effiziente Gebäude einstellen. Energieberater Alexander Fillers spricht inzwischen von "Willkür". © Pixabay

Werther. „Sie können sich nicht vorstellen, was bei uns im Büro los ist! Denn raten Sie mal, wen unsere Kunden zuerst anrufen." Nein, sagt Alexander Fillers, nicht das Bundeswirtschaftsministerium. Auch nicht ihren Anwalt. Sondern sein Büro für Energieberatung in Werther. „Herr Fillers, wie kann das sein? Das hätten Sie doch wissen müssen!, sagen sie dann." Und der Ingenieur kann ihnen keine befriedigende Antwort geben. „Unser Büro steht da wie ein Depp! Wir werden für etwas an den Pranger gestellt, das wir nicht verschuldet haben. Das geht einfach nicht."

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.