Trecker brennt in Versmold vollständig aus

Auf dem Hof von Dieter Westmeier brennt ein Trecker vollständig aus. Es ist Glück im Unglück, dass er draußen stand.

Rita Sprick

Zu einem Treckerbrand wurde Donnerstagnachmittag der Versmolder Löschzug gerufen. Mit Schaum war der Brand schnell unter Kontrolle. Foto: Rita Sprick - © Rita Sprick, HK
Zu einem Treckerbrand wurde Donnerstagnachmittag der Versmolder Löschzug gerufen. Mit Schaum war der Brand schnell unter Kontrolle. Foto: Rita Sprick (© Rita Sprick, HK)

Versmold-Peckeloh. Donnerstagnachmittag wurde der Versmolder Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Versmold zu einem Treckerbrand an die Hesselstraße gerufen. Dort brannte auf dem Hof von Dieter Westmeier ein John Deere in voller Ausdehnung. Zudem stieg schwarzer Qualm auf.

„Ich habe nur 30 Minuten mit dem Frontlader Sträucher weggeschoben und den Trecker dann auf dem Hof abgestellt", sagt Dieter Westmeier. Im nächsten Augenblick sah er Qualm aus dem Mittelbereich des Treckers zwischen Motorhaube und Kabine aufsteigen. Ein eilig herbeigeholter Feuerlöscher konnte nicht mehr verhindern, dass sich Flammen entwickelten und in Windeseile auf den gesamten Trecker übergriffen.

„Ich hatte alle Einzelteile überholt", sagt Westmeier und schaut traurig auf das Gerippe. Löschzugführer Stefan Temme hatte auch den Löschzug Hesselteich alarmiert. „Es wurde gemeldet, dass der Trecker am Haus steht. Aber das war nicht so, und darum konnten die Kameraden umkehren." Die Versmolder waren mit zwölf Feuerwehrleuten vor Ort. Darunter auch Atemschutzgeräteträger.

Zum Glück stand der Trecker noch nicht in der Scheune, sonst wäre sicher ein noch größerer Schaden entstanden. Der Brand wurde von den Kameraden mit Schaum gelöscht, damit hatten sie ihn schnell unter Kontrolle. Auch ein Rettungswagen stand für den Notfall bereit und die Polizei war vor Ort.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.