SteinhagenUnfall auf der A33 in Steinhagen: Junger Mann prallt gegen Lärmschutzwand

Andreas Eickhoff

- © Andreas Eickhoff
© Andreas Eickhoff

Steinhagen. Kurz vor seinem 22. Geburtstag ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein Friedrichsdorfer bei einem Unfall auf der A33 schwer verletzt worden. Der junge Mann war mit seinem Golf kurz hinter der Anschlussstelle Steinhagen nach rechts von der Straße abgekommen, als er in Richtung Paderborn unterwegs war.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Bielefeld war der Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache kurz hinter der Brücke Lange Straße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Golf rollte parallel zur Marienstraße weiter, ehe er schließlich kurz hinter der Luisenstraße vor eine Lärmschutzwand prallte und liegen blieb.

Problem: Kurz nachdem der Golf von der Fahrbahn abgekommen war, beginnt eine Leitplanke. "Wir sind zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert worden", berichtete Feuerwehr-Pressesprecher Andreas Kramme an der Unfallstelle über den Alarm, der wohl die meisten seiner Kameraden kurz nach Mitternacht aus den Träumen riss.

Sieben Fahrzeuge der beiden Löschzüge Steinhagen und Amshausen rückten aus, ferner der in Amshausen stationierte Rettungswagen sowie das Notarzteinsatzfahrzeug aus Halle.

Der Körper des Mannes war nach einer ersten Erkundung zwar nicht eingeklemmt, er konnte aber nicht das Fahrzeug verlassen. Erst als die Feuerwehrleute unter Leitung von Dirk Bergmann mit Werkzeug auf mechanischen Weg die Beifahrertür geöffnet hatten, konnte der Fahrer den Pkw verlassen. Der Mann wurde an der Unfallstelle behandelt und später in ein Bielefelder Krankenhaus eingeliefert.

Die ersten Einsatzkräfte konnten nach rund einer Stunde wieder einrücken. Die Autobahnpolizei sperrte den rechten Fahrstreifen während der Rettungs- und Bergungsarbeiten, zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.