Corona in Steinhagener Senioren-WG: Drei Bewohner sind gestorben

veröffentlicht

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild (© CC0 Pixabay)

Steinhagen (HK/mw). In der Senioren-Wohngemeinschaft Oberes Feld der Diakoniestation Steinhagen sind mehrere Bewohner sowie auch Mitarbeiter positiv auf den Coronavirus getestet worden, teilt die Diakonie im Kirchenkreis Halle am Montag, 6. April, mit.

Von den sieben Bewohnern seien aufgrund ihres bereits vor der Corona-Erkrankung sehr schlechten Allgemeinzustandes und bestehenden schwerwiegenden Vorerkrankungen und zum Teil schwerster Pflegebedürftigkeit drei Bewohner verstorben, heißt es in der Pressemitteilung. Zwei von ihnen wurden zuvor noch in ein Krankenhaus eingewiesen.

Zwei andere Bewohner werden aktuell im Krankenhaus behandelt, zwei weitere werden in der WG versorgt. Dies geschehe vorsorglich durch externe Pflegefachkräfte aus den geschlossenen Tagespflegen, berichtet die Diakonie.

Die Mitarbeiter sind mit kompletter Schutzkleidung ausgerüstet: Schutzanzüge, FFP2-Atemmasken und Schutzbrillen. Das ursprüngliche Personal der WG ist in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt fast vollständig in Quarantäne.

Schon zu Beginn der Pandemie, noch bevor die Bewohner Kontakt mit dem Coronavirus hatten, sind laut Angaben der Einrichtung umfangreiche präventive Maßnahmen zum Schutz der Bewohner ergriffen worden: Seit etwa zwei Wochen bestehe ein strenges Besuchsverbot, das Kontakte nach außen auf das Nötigste reduziere. Mitarbeiter und Angehörige seien eingehend sensibilisiert und bezüglich der notwendigen Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln geschult worden.

"Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen"

"Wir bedauern es außerordentlich, dass sich das Virus trotz aller getroffenen Schutzmaßnahmen in diesem Bereich ausgebreitet hat. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen. Die WG Oberes Feld ist aktuell der einzige Bereich mit Corona-Erkrankten", heißt es in der Pressemitteilung.

Die Diakonie im Kirchenkreis Halle versorgt in den Gemeinden Borgholzhausen, Halle, Steinhagen, Versmold und Werther nahezu 1.200 ambulante Klienten. Dazu zählen neben der WG Oberes Feld auch drei WGs in Versmold und eine WG in Harsewinkel.

Unter diesen Klienten und Mitarbeitern gebe es bis heute aufgrund der umfangreichen Schutzmaßnahmen keine weiteren Infizierten, so dass die Versorgung aller Klienten gesichert sei, heißt es in der Pressemitteilung. Alle 340 Mitarbeiter arbeiten zum Schutz der Klienten nur noch mit Mund-Nasen-Schutz.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.