Noventi Open 2019: Alle Infos zu Favoriten, Terminen und Resttickets

Stephanie Fust

Archivbild - © Gerry Weber Open
Archivbild (© Gerry Weber Open)

Halle. Die schlechten Nachrichten erreichten Ralf Weber nahezu im Doppelpack: Am Donnerstagabend schlug beim Turnierdirektor der Noventi Open, vormals Gerry Weber Open, die verletzungsbedingte Absage des Japaners Kei Nishikori auf, tags darauf musste Weber die angekündigte Abwesenheit Dominic Thiems verdauen. Der French Open-Finalist sei aufgrund der Anstrengung in Paris zu erschöpft, erklärte Weber das Fehlen des Weltranglistenvierten mit Bedauern. Von ursprünglich fünf starten jetzt noch drei Top-Ten-Spieler in Halle.

Dafür spielt sich knapp 500 Kilometer weiter südlich derzeit ein anderer Lieblingsspieler Webers in den Favoritenkreis des 500er-Rasenevents. Auf dem Grün des Stuttgarter Weissenhofs gewann Jan-Lennard Struff auch noch sein Viertelfinal-Duell gegen den Franzosen Lucas Pouille mit 6:4, 6:4 und trifft heute im Halbfinale auf den Italiener Matteo Berrettini, ebenfalls Teilnehmer in Halle. Was Sie sonst noch über die Noventi Open 2019 wissen müssen:

Der neue Name

Noventi Open – das ist der neue Name der ehemaligen Gerry Weber Open. Nachdem die Gerry Weber International AG in diesem Jahr ihre Insolvenz verkündet hat, übernimmt der Gesundheitsdienstleister das Titelsponsoring des ATP-Events. Am Turnierablauf ändert sich deshalb nichts, allerdings brachte der kurzfristige Wechsel den Veranstalter gehörig ins Schwitzen. „Überall, wo der Name Gerry Weber Open stand, musste gehandelt werden", sagt Pressesprecher Sascha Detlefsen. Das bedeutet: Werbebanden, Fahnen, Schilder mussten innerhalb von einer Woche neu gestaltet und produziert werden.

Die Favoriten

Wenn Roger Federer bei einem Rasenturnier antritt, zählt er zwangsläufig zu den Favoriten. Der neunmalige Gewinner des Haller Championats spielt ab Montag um seinen zehnten Titel. Im vergangenen Jahr hat ihm der junge Borna Coric diesen Erfolg missgönnt. Als Titelverteidiger erhält auch der Kroate einen Platz auf der Liste der möglichen Turnierfavoriten, ebenso Alexander Zverev. Obgleich Deutschlands Nummer eins den Auftakt in die Grassaison beim Turnier in Stuttgart gehörig in den Sand setzte, ist in Halle mit ihm zu rechnen – vorbehaltlich er findet rechtzeitig in seinen Rhythmus auf Gras. Dem Russen Karen Khachanow, der dritte Top-Ten-Spieler, ist der Triumph ebenfalls zuzutrauen, aber auch Außenseiter-Erfolge hat es in der 26-jährigen Turniergeschichte reichlich gegeben. Ein guter Tipp wäre jetzt wohl Jan-Lennard Struff, allerdings hat es der 29-Jährige bei seinem Heimturnier noch nie über die erste Runde hinaus geschafft.

Doppel-Attraktion

Das derzeit wohl bekannteste Tennis-Duo Deutschlands macht den Doppel-Wettbewerb um eine Attraktion reicher und unterstreicht die „deutsche Prägung" (Weber) des Doppeltableaus. Denn neben den umjubelten French-Open-Champions Kevin Krawietz und Andreas Mies haben auch die Zverev-Brüder Alexander und Mischa sowie Dustin Brown und Tim Pütz gemeldet. Struff spielt mit dem Japaner Ben McLachlan.

Stark besetzte Quali

Auch das Teilnehmerfeld der Qualifikation (Samstag ab 11 Uhr, Eintritt frei) lässt sich sehen. Neben den Deutschen Yannick Maden, Matthias Bachinger, Dustin Brown (Wildcard), Louis Wessels (WC) und Jannik Sinner (WC), lassen sich auch einige international bekannte Namen auf der Liste finden, so z.B. Sam Querrey, Leonardo Mayer, Andreas Seppi und Joao Sousa.

Noventi Open im TV

Eurosport und ZDF senden auch in diesem Jahr aus dem Gerry-Weber-Stadion. Über Eurosport 1 können Sie ab 12 Uhr unter der Woche die Noventi Open im öffentlichen Fernsehen verfolgen. Ab Samstag dem 22. Juni werden ein Halbfinale und das Finale ab 13 Uhr im ZDF übertragen.

Verkehrsführung

Um eine staufreie An- und Abreise zu gewährleisten, können Ticket-Besitzer für die Noventi Open kostenfrei die Regionalbahnlinie RB 75 „Haller Wilhelm" zwischen Osnabrück und Bielefeld nutzen. Dabei ist der baustellenbedingte Schienenersatzverkehr zwischen Bielefeld Hauptbahnhof und Quelle zu beachten. In Quelle besteht ein Anschluss an die Züge Richtung „Gerry Weber Stadion". Autofahrer können den kostenlosen Bus-Shuttle (40-Minuten-Takt) zwischen dem Gerry-Weber-Outlet-Center in Halle und dem Stadion nutzen.

Ankunft des Maestro

Viel Aufhebens wird alljährlich um die Ankunft von Roger Federer gemacht. Der Schweizer, wegen seiner vielen Erfolge auch respektvoll „Maestro" genannt, wird am Samstag um 11 Uhr in Halle erwartet und von Ralf Weber vor dem Sportparkhotel begrüßt. Mit welcher Entourage der Haller Publikumsliebling anreist, ob mit oder ohne Familie, ist noch nicht bekannt.

Tickets

Ein geringes Kontingent an Tickets ist noch vorhanden. Die Tageskassen öffnen um 10 Uhr.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.