Anzeige

"Zusammenspiel hat funktioniert"

Großübung am Samstag in Halle

Frank Jasper

Die ersten Rettungskräfte treffen an der Unfallstelle ein. Auf der Westumgehung ist ein Gefahrguttransporter umgekippt. - © Frank Jasper
Die ersten Rettungskräfte treffen an der Unfallstelle ein. Auf der Westumgehung ist ein Gefahrguttransporter umgekippt. (© Frank Jasper)

Halle. Die angekündigte Katastrophenschutzübung in Halle ist am Samstagabend zu Ende gegangen. Mehr als 1300 Einsatzkräfte aus ganz OWL waren daran beteiligt. Das befürchtete Verkehrschaos blieb aus.

Ersten Einschätzungen nach ist die Großübung erfolgreich verlaufen. „Das Zusammenspiel aller beteiligten Einheiten hat funktioniert", resümierte Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper am Samstagnachmittag. Den ganzen Tag über hatten Feuerwehrfahrzeuge und Krankenwagen das Stadtbild bestimmt. Auf der B68 im Haller Innenstadtbereich wurde es mitunter eng, wenn sich die Rettungsfahrzeuge mit Blaulicht freie Bahn schafften. Trotz Ferienbeginns und der gesperrten Westumgehung blieb ein größeres Verkehrschaos aber aus.

Video

Titel: Großübung in Halle

Nach einem inszenierten Lkw-Unfall eines Gefahrguttransporters auf der Theenhausener Straße (L 782) in Höhe des Gerry Weber Stadions waren zahlreiche Einsatzkräfte zur Unfallstelle gerufen worden. Neben der Rettung der Verletzten und der Bergung des Gefahrgutes musste das Stadion, in dem sich rund 150 Personen befanden, evakuiert werden. Aufgrund der Größe der Schadenslage wurde auch der Krisenstab des Kreises Gütersloh einberufen.

Landrat Sven-Georg Adenauer und Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann besuchen die Übung am Gerry Weber Stadion. - © Frank Jasper
Landrat Sven-Georg Adenauer und Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann besuchen die Übung am Gerry Weber Stadion. (© Frank Jasper)

Das Ziel der Übung war das Zusammenwirken der operativen Fachdienste und Stäbe im Katastrophenschutz. „Die Hauptaufgabe in den nächsten Monaten wird die Auswertung der Übung und Umsetzung der daraus gewonnenen Erkenntnisse sein", erklärte Holtkemper. Besonders in den Kommunikations- und Organisationsstrukturen habe man viele Erfahrungen gesammelt. Die Übung war mit mehr als 1300 Einsatzkräften eine der größten Übungen der vergangenen Jahre. „Nur so kann ein optimales Zusammenspiel der Einheiten geübt werden, um für den Ernstfall gewappnet zu sein."

Vor dem Stadion haben die Einsatzkräfte Rettungszelte aufgebaut. - © Frank Jasper
Vor dem Stadion haben die Einsatzkräfte Rettungszelte aufgebaut. (© Frank Jasper)

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht am Montag in der Printausgabe des Haller Kreisblattes.

Anzeige

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige