VersmoldCorona-Tests: Keine positiven Befunde bei Stockmeyer

Die Ergebnisse aus der Nachbarschaft liegen vor. Die Stadt verstärkt indes ihre Kontrollen.

Tasja Klusmeyer, Marc Uthmann

Der Rathausplatz in Versmold ist nach dem lebendigen Auftakt wieder leergefegt. - © Marc Uthmann
Der Rathausplatz in Versmold ist nach dem lebendigen Auftakt wieder leergefegt. © Marc Uthmann

Versmold. Den Tag über gab es zunächst nichts Neues aus den hiesigen Fleischwarenbetrieben. Die guten Nachrichten erreichten Bürgermeister Michael Meyer-Hermann abends während der Sitzung des Stadtrates. Alle Corona-Testergebnisse, die bei den 650 Mitarbeitern in der Füchtorfer Fleischwarenfabrik Stockmeyer durchgeführt wurden, seien negativ, teilte der Verwaltungschef der Politik mit. Nun hofft man auf einen ähnlich beruhigenden Ausgang bei Nölke, Reinert und Wiltmann.

Der Bürgermeister begrüßt ausdrücklich, dass seit gestern Abend auch freiwillige Tests in einem Diagnosezentrum in Halle möglich sind. Denn auch er sei auf die massive Überlastung der Hausärzte (siehe oben) hingewiesen worden, schildert er dem HK. „Ich habe das beim Kreis zurückgemeldet und angeregt, über die Kassenärztliche Vereinigung zusätzliches Testmaterial anzufordern", so Meyer-Hermann, dem allerdings auch bewusst ist, wie knapp die Kapazitäten sind.

Das gilt auch für die Stadt Versmold. Schließlich muss die Verwaltung derzeit nicht nur die Quarantäne der 65 Personen koordinieren, die seit dem Tönnies-Ausbruch das Haus nicht mehr verlassen dürfen. Es gilt auch, die Kontaktbeschränkungen im Blick zu haben. „Mit vier bis fünf Vollzeitstellen im Ordnungsamt sind wir da knapp besetzt." Darum unterstützten mittlerweile Mitarbeiter des Parkbad und Hausmeister der Flüchtlingswohnheime bei der Arbeit.

In der Außengastronomie in der Innenstadt gerieten die strengeren Abstandsregeln im Sonnenschein gestern augenscheinlich mehrfach in Vergessenheit. Doch es gibt auch andere Entwicklungen: „Bevor Armin Laschet den Lockdown verkündete, war unser Rathausplatz voll – direkt danach hat er sich geleert", berichtet der Bürgermeister. Viele Menschen schränkten sich also auch freiwillig wieder ein.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.