Messerstecherei in Versmolder Asylbewerberunterkunft

Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft. Es handelt sich um einen 28-jährigen Mann aus Eritrea.

Frank Jasper

Die Asylbewerberunterkunft an der Bielefelder Straße in Versmold. - © Marc Uthmann
Die Asylbewerberunterkunft an der Bielefelder Straße in Versmold. (© Marc Uthmann)

Versmold. Im Übergangswohnheim für Asylbewerber an der Bielefelder Straße hat am Samstag ein größerer Polizeieinsatz stattgefunden. Wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte, hat es eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gegeben. Dabei erlitt ein 25-jähriger syrischer Zuwanderer mit aktuell unbekanntem Wohnort Stichverletzungen am Oberkörper. Der Mann ist außer Lebensgefahr.

Erste Ermittlungen haben ergeben, dass es im Eingangsbereich der Einrichtung aus noch ungeklärter Ursache zu einem Streit zwischen zwei Männern gekommen ist, in dessen Verlauf ein Beteiligter unvermittelt auf das 25-jährige Opfer einstach. Hinzugerufene Rettungskräfte versorgten den Geschädigten und brachten ihn in ein Krankenhaus, in dem er stationär verblieb.

Tatverdächtig ist ein 28-Jähriger aus Eritrea

Der Tatverdächtige, ein 28-jähriger Eritreer, der in der kommunalen Unterbringungseinrichtung in der Bielefelder Straße gemeldet ist, konnte vor Ort widerstandslos festgenommen werden und wurde am Sonntag einer Haftrichterin vorgeführt. Der Täter sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld in Untersuchungshaft. Die Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden.

Die Ermittlungen wurden am Abend von der Polizei in Bielefeld übernommen, die die Ermittlungen gemeinsam mit Beamten der Polizei Gütersloh im Rahmen der neunköpfigen Mordkommission "Versmold", unter der Leitung von Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter, führt. Noch in der Nacht fand eine umfangreiche Spurensicherung am Tatort statt. Die Ermittlungen dauern an.

In der Unterkunft an der Bielefelder Straße sind Asylbewerber unterschiedlicher Nationalitäten und mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus untergebracht.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.