VersmoldNagel-Group: Gesellschafter Tobias Nagel ist nicht mehr für Immobilien zuständig

Nach dem Verkauf der Logistikimmobilien wechseln die Zuständigkeiten

Nicole Donath

Neue Aufgaben: Gesellschafter Tobias Nagel. Foto: Marc Uthmann - © Marc Uthmann
Neue Aufgaben: Gesellschafter Tobias Nagel. Foto: Marc Uthmann © Marc Uthmann
Versmold. Der heimische Logistikkonzern sieht ein Etappenziel erreicht: Das »Projekt Longinus« gilt in Versmold als erfolgreich abgeschlossen, in der Konsequenz werden die Zuständigkeiten im Konzern neu verteilt.

Einer, den die Veränderungen maßgeblich betreffen, ist der Gesellschafter Tobias Nagel.

In einem Rundschreiben an die Landesgeschäftsführer wurde am Freitag vom Board of Directors – das sind die fünf Geschäftsführer Carsten Taucke, Björn Schniederkötter, Joachim Ehlers, Tobias Nagel und Gerd Neuenstein – bekanntgegeben, dass der 37-Jährige nicht länger für den Immobilienbereich zuständig sein wird. Unverändert soll er das Feld »Innovation und Projekte der Unternehmensentwicklung« verantworten. Welche Projekte Tobias Nagel als geschäftsführender Gesellschafter konkret vorantreiben soll, wird nicht näher erläutert.

„Klare und einheitliche Führungsstruktur"

Bereits Ende Januar dieses Jahres hatte Carsten Taucke seine Landesgeschäftsführer über veränderte Geschäftsverteilungspläne in Kenntnis gesetzt. Diesem Papier zufolge, das der HK-Redaktion vorliegt, hat Tobias Nagel zum 1. Februar die Verantwortung für die Auslandsgesellschaften Schweden, Dänemark und Großbritannien abgetreten. Stattdessen wurden alle ausländischen Beteiligungsgesellschaften dem Bereich von Björn Schniederkötter (COO) zugeordnet. Die Begründung: Durch die Änderung wolle man eine „klare und einheitliche Führungsstruktur" erreichen. Die Verantwortung für den Immobilienbereich übernimmt zum 1. April nun zusätzlich Carsten Taucke. Dabei dürften auch nach dem abgeschlossenen Verkauf von zuletzt 34 Logistikimmobilien noch eine Vielzahl von Aufgaben auf den ersten Mann der Nagel-Group zukommen: Denn auch wenn Dach und Wand veräußert wurden, müssen weiterhin Kühlanlagen, Innenausbauten und nicht zuletzt die Mietverträge verwaltet werden.

Mittwoch hatte die Nagel-Group bekanntgegeben, dass man 34 Immobilien – 26 davon in Deutschland und acht in Dänemark – mit einer Gesamtgröße von 260.000 Quadratmetern an zwei Investmentgesellschaften verkauft habe. HK-Recherchen zufolge sollen dafür rund 250 Millionen Euro geflossen sein. Bereits 2017 wurde die Zentralverwaltung von Nagel in Versmold an einen weiteren Investor veräußert. Die Anlage im Interkommunalen Gewerbegebiet Borgholzhausen wurde von vornherein mit einer Leasinggesellschaft errichtet.

Wer auch immer dem Projekt zur Neuausrichtung der Nagel-Group seinen Namen gegeben hat – er ist offenbar von dessen Erfolg überzeugt: Denn »Longinus« ist die Heilige Lanze, mit der der Legende nach der Tod Jesu überprüft wurde. Ein Herrscher, der dieses Lanze besaß, galt als unbesiegbar ...

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.