Azubis 2019: Flexicon AG investiert in den Fachkräftenachwuchs

Start in die Ausbildung: Das Unternehmen am Gartnischer Weg bemüht sich intensiv um den beruflichen Nachwuchs. Ein Weg, um dem demographischen Wandel zu begegnen

veröffentlicht

Voll motiviert sind die neuen Auszubildenden bei Flexicon gestartet: (v.l.n.r.) Lara Korpusch, Ann-Cathrin Haufen und Colin Bülow werden Mediengestalter. Teamleiterin und Prokuristin Catherina Dahlkötter, Personalchef Andreas Grube sowie Carolin Klinge, Juniorausbilderin Bereich Mediengestaltung, freuen sich auf die Zusammenarbeit. Jonas Zühlke lernt Industriekaufmann und Lara Marit Wiedey ebenfalls Mediengestalterin. - © Flexicon
Voll motiviert sind die neuen Auszubildenden bei Flexicon gestartet: (v.l.n.r.) Lara Korpusch, Ann-Cathrin Haufen und Colin Bülow werden Mediengestalter. Teamleiterin und Prokuristin Catherina Dahlkötter, Personalchef Andreas Grube sowie Carolin Klinge, Juniorausbilderin Bereich Mediengestaltung, freuen sich auf die Zusammenarbeit. Jonas Zühlke lernt Industriekaufmann und Lara Marit Wiedey ebenfalls Mediengestalterin. (© Flexicon)

Halle (HK). Drei junge Frauen und zwei Männer haben einen der begehrten Ausbildungsplätze bei der Flexicon AG erhalten. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Prepress- und Premedia-Dienstleister im Verpackungsdruck. Die Führungskräfte, allen voran die Vorstandsvorsitzende Gabriele Kison, sind froh, so motivierten Nachwuchs im Team begrüßen zu können. Gleich zum Ausbildungsstart am 1. August erfuhren die neuen Auszubildenden, wie spannend und vielseitig ihre Aufgaben für international bekannte Beauty Care- und Food-Marken wie Danone Actimel oder Lidl zukünftig sein werden. Vor 21 Jahren begann die erste Auszubildende ihr Lehre beim Künsebecker Unternehmen. Mittlerweile wird eine Ausbildungsquote von sieben Prozent erzielt.

„Wir streben die zehn Prozent an", erklärt Personalchef Andreas Grube. „In den nächsten Jahren müssen wir rund zwanzig Prozent der Belegschaft ersetzen, da die Babyboomer-Generationen in den Ruhestand gehen werden." Das Unternehmen rüstet sich gegen den demografischen Wandel, investiert in eine hoch qualifizierte Ausbildung. Für Gabriele Kison steht und fällt die Attraktivität eines Berufs mit dem Gesamtpaket inklusive der Work-Life-Balance: „Wir bieten nicht nur eine vielseitige Ausbildung in einem internationalen Umfeld, sondern auch eine moderne Unternehmenskultur, die Arbeit mit neuesten Technologien, ein schönes Arbeitsumfeld und inte-ressante Karrierechancen."

Copyright © Haller Kreisblatt 2021
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.