Azubis 2019: Alle Lehrstellen bei Brüggemann sind besetzt

Viele Handwerksbetriebe beklagen einen Mangel an Auszubildenden und Fachkräften. Die Brüggemann GmbH konnte in diesem Jahr gleich zehn junge Menschen gewinnen

Marion Bulla

Verstärkung für den Traditionsbetrieb: Geschäftsführer Frank Brüggemann (links), Eduard Erfkamp (Fachbereichsleiter Versorgungstechnik, Zweiter von links) und Personalreferentin Ceylan Seker (rechts) begrüßen die Lehrlinge. - © Marion Bulla
Verstärkung für den Traditionsbetrieb: Geschäftsführer Frank Brüggemann (links), Eduard Erfkamp (Fachbereichsleiter Versorgungstechnik, Zweiter von links) und Personalreferentin Ceylan Seker (rechts) begrüßen die Lehrlinge. (© Marion Bulla)

Versmold. „Wir sind sehr glücklich, dass in diesem Jahr jede Lehrstelle besetzt werden konnte", zeigt Frank Brüggemann sich beim Pressegespräch zufrieden. Es herrsche ein Bewerbermangel und sei schwer geworden, junge Leute im Handwerk zu bekommen, gibt der Geschäftsführer des Gebäudetechnikunternehmens aus dem Industriegelände zu. Jetzt konnte er in seinem Betrieb zehn junge Leute begrüßen, die Anfang August ins Berufsleben starteten.

Als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik gehen Taib Balban, Marcel Loest, Timon Sievert und Marcel Wiebe in die Lehre. Eine Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik absolvieren Jan Lüker und Yannik Noa Wierczeyko. Scarlett Druschke ist die einzige weibliche Auszubildende. Sie schwärmt für Technik und hatte ein ganzes Jahr nach einer Lehrstelle gesucht. „Ich bin eher für das Praktische", sagt die angehende IT-Systemelektronikerin. Kevin Nohl und Sascha Zgorelec lernen Mechatroniker für Kältetechnik.

Übernahme nach der Lehre ist die Regel

Letzter im Bunde ist Andrej Schmidt. Er hatte sich zunächst für ein Maschinenbau-Studium entschieden und dann gemerkt, dass er lieber doch erst praktische Kenntnisse erwerben möchte.

Die schulischen Voraussetzungen sind unterschiedlich. Die meisten haben ihren Hauptschul- oder den Realschulabschluss in der Tasche. Alle absolvieren eine duale Ausbildung.

„Die Auszubildenden, die heute hier sitzen, haben alle ein Praktikum bei uns gemacht. Das ist Voraussetzung und für beide ein Gewinn, denn man lernt sich kennen und merkt schnell, ob der Beruf etwas für denjenigen ist, oder nicht", erklärt Frank Brüggemann. „In der Regel werden alle Lehrlinge am Ende übernommen – vorausgesetzt natürlich die Leistungen stimmen. Wir brauchen langfristig gute Leute und das ist auch der Grund, warum wir ausbilden", sagt Frank Brüggemann, der in Versmold 138 Mitarbeiter beschäftigt.

Gratulation an zwei Jubilare

Während die einen den Traditionsbetrieb gerade kennenlernen, feierten andere die erste Null. Ihnen gratulierte der Chef zum kleinen Jubiläum. Der 1. August 2009 war der erste Arbeitstag von Hendrik Röer. An diesem Tag fing er seine Lehre als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik an. Heute fühlt der 26-Jährige sich noch immer wohl im Beruf. „Ich mag die Abwechslung", erzählt Röer, der mittlerweile in seinem Bereich auf Großbaustellen die Leitung übernimmt.

Dirk Tellenbröker ist ebenso seit zehn Jahren bei Brüggemann. Der Kälteanlagenbauer freut sich, wenn er auf Montagen in fremde Städte geschickt wird. „Da lernt man andere Kollegen kennen und auch die Wartung der Maschinen liegt mir", so der 45-Jährige.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.