Statistisches BundesamtDeutschland importiert mehr Unterhaltungselektronik

veröffentlicht

Kopfhörer - © Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Die Nachfrage nach Spielekonsolen, Kopfhörern und Digitalkameras aus ausländischer Produktion ist in Deutschland weiter gestiegen. © Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Wiesbaden - Die Nachfrage nach Spielekonsolen, Kopfhörern und Digitalkameras aus ausländischer Produktion ist in Deutschland weiter gestiegen. Von Januar bis September wurde Unterhaltungselektronik im Gesamtwert von 7,7 Milliarden Euro importiert, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat.

Das waren nach Angaben der Wiesbadener Behörde vom Dienstag 878 Millionen Euro oder 12,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 gab es einen Anstieg - und zwar um 9,4 Prozent. Üblicherweise bekommt das Geschäft mit Unterhaltungselektronik im Schlussquartal eines Jahres im Zuge des Weihnachtsgeschäfts noch einmal einen Schub.

Links zum Thema
Bundesamt zum Import von Unterhaltungselektronik 01-09/2021

Etwa die Hälfte der eingeführten Unterhaltungselektronik kam den Angaben zufolge zuletzt aus Asien. Wichtigstes Herkunftsland war China mit einem Anteil von 39,2 Prozent am Wert der von Januar bis einschließlich September eingeführten Geräte. Japan lag mit einem Anteil von 7,8 Prozent auf Platz 3 der wichtigsten Herkunftsländer nach Polen (10,8 Prozent).

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.