VerbraucherGebühren-Urteil: Bafin fordert von Banken schnelle Umsetzung

veröffentlicht

Bafin Frankfurt - © Foto: Boris Roessler/dpa
Die Bafin setzt auf Transparenz für Bankkunden. © Foto: Boris Roessler/dpa

Bonn - Die Finanzaufsicht Bafin hat Banken aufgefordert, ein Karlsruher Urteil zur Erhöhung von Kontogebühren schnell und fair umzusetzen.

So müssten Kunden über die Konsequenzen des Urteils verständlich unterrichtet und zu Unrecht erhobene Entgelte erstattet werden, teilte die Bonner Behörde am Dienstag mit.

Zudem müssten die Institute Rückstellungen bilden. Das Urteil des Bundesgerichtshofes wirke sich auf fast jede Bankkundenbeziehung aus, erklärte Bafin-Chef Mark Branson. «Umso wichtiger ist eine schnelle, unbürokratische, transparente Umsetzung.»

Verbraucherschützer begrüßten die Aufforderung der Bafin. Dies sei eine «klare Ansage» an die Banken und Sparkassen, sagte Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). «Diese müssen jetzt endlich alle mit einem fairen und transparenten Angebot auf Ihre Kundinnen und Kunden zugehen und dürfen bei berechtigten Rückforderungen nicht mauern.»

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.