Lufthansa: Thiele rechnet mit mehrjähriger Sanierungsphase

veröffentlicht

Lufthansa-Maschinen - © Foto: Sven Hoppe/dpa
Flugzeuge der Lufthansa stehen auf dem Vorfeld am Flughafen München. (© Foto: Sven Hoppe/dpa)

Berlin - Nach der staatlichen Rettung der Lufthansa rechnet Großaktionär Heinz Hermann Thiele damit, dass die Sanierung der deutschen Fluglinie «fünf bis sechs Jahre» dauern wird.

«Das wird für alle Beteiligten ein schmerzhafter Weg», sagte Thiele in einem Interview der «Bild am Sonntag». Aber: «Wie schmerzhaft, das kann heute keiner sagen.» In jedem Fall gehe es darum, «die Lufthansa zukunftsfähig zu machen.» Dazu werde das Management einen Restrukturierungsplan entwerfen.

«Aufgrund der umfangreichen Kredite, die verzinst und getilgt werden müssen, reichen Personal- und Sachkostenreduzierung nicht aus», sagte Thiele weiter. «Es müssen auch Beteiligungen von Tochtergesellschaften auf den Prüfstand. Man muss sich alles anschauen, was nicht für den absoluten Kernbetrieb für die nächsten Jahre erforderlich ist», so der der Großaktionär. Dazu gehöre auch das Catering-Geschäft in Europa oder Teile der Lufthansa-Technik.

Die Aktionäre des MDax-Konzerns hatten am Donnerstag einer 20-prozentigen Kapitalbeteiligung der Bundesrepublik zugestimmt. Damit kann die Lufthansa mit deutscher Staatshilfe weiterfliegen. Das Hilfspaket hat ein Volumen von neun Milliarden Euro. Im Vorfeld hatte sich der Selfmade-Milliardär Thiele kritisch über den seiner Meinung nach zu starken Staatseinfluss geäußert.

© dpa-infocom, dpa:200628-99-590814/2

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.