Französische Bauern protestieren weiter gegen Agrarimporte

veröffentlicht

Französische Bauern - © Foto: Michel Spingler
Bauern blockieren mit ihren Traktoren die Zufahrt zu einer Raffinerie des Ölkonzerns Total. (© Foto: Michel Spingler)

Paris - Französische Bauern protestieren weiter gegen Agrarimporte. Wie der Bauerndachverband FNSEA mitteilte, waren am Dienstag 17 Ölraffinerien und Treibstofflager im ganzen Land von Blockaden betroffen.

Bereits am Montag hatten laut Verband rund 3000 Bauern an den Protestaktionen teilgenommen. «Eine Bewegung dieser Größenordnung kann die Regierung nicht ignorieren», sagte Verbandspräsidentin Christiane Lambert dem französischen Nachrichtensender Franceinfo.

Links zum Thema
Verbandspräsidentin Christiane Lambert bei Franceinfo, Frz.
Tweet FNSEA (Frz.)

Bei den Protesten geht es in erster Linie um die Einfuhr von Palmöl aus Asien zur Herstellung von Biokraftstoff. Der Verband kritisiert die Importe, die «nicht den französischen und europäischen Standards entsprechen», so die Präsidentin weiter. Landwirtschaftsminister Stéphane Travert wollte am Nachmittag Bauernvertreter empfangen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha