Energie10-Punkte-Plan für Energiesicherheit: Union fordert Rückkehr zur Atomkraft

Mit mehr Atomstrom und Biomasse soll Deutschland besser durch die Energiekrise kommen. Die Bundesregierung soll auch die Beschaffung neuer Brennstäbe sicherstellen.

Steven Geyer

Das Kraftwerk Isar 2 in Essenbach im Landkreis Landshut gehört zu den letzten drei deutschen Atomkraftwerke zur Sicherung der Stromversorgung. - © dpa
Das Kraftwerk Isar 2 in Essenbach im Landkreis Landshut gehört zu den letzten drei deutschen Atomkraftwerke zur Sicherung der Stromversorgung. © dpa

Berlin. Mehr Ökostrom, mehr Flüssiggas - vor allem aber mehr Atomkraft: Mit einem Zehn-Punkte-Plan fordert die Union die Bundesregierung auf, besser für die Energiesicherheit im nächsten Jahr zu sorgen. Zentral ist dabei die Kernkraft - inklusive neuer Brennstäbe, Reaktivierung stillgelegter AKW und ausgesetzter Sicherheitskontrollen. Für eine sichere Energieversorgung im kommenden Jahr fordert die CDU/CSU-Fraktion eine befristete Rückkehr zur Atomkraft in Deutschland. Das geht aus einem Antrag hervor, den die Union an diesem Donnerstag in den Bundestag einbringen will und der dieser Redaktion vorab vorliegt.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Spar-Aktion

5 € 9,90 € / Monat
  • 12 Monate alle Artikel lesen – rund 50 % Rabatt

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.