KulturBenedict Cumberbatch mit Stern auf dem «Walk of Fame»

veröffentlicht

- © Richard Shotwell/Invision/AP/dpa
Benedict Cumberbatch bei der Zeremonie für seinen Stern auf dem Hollywood «Walk of Fame». © Richard Shotwell/Invision/AP/dpa

Der Schauspieler Benedict Cumberbatch (45) hat auf Hollywoods «Walk of Fame» eine Sternenplakette mit seinem Namen enthüllt.

Dies sei eine «außergewöhnliche Ehre», sagte der Brite, sichtlich gerührt, vor Hunderten Fans und Fotografen. Er erhielt die 2714. Plakette auf dem berühmten Bürgersteig. Cumberbatch wurde mit der Fernsehserie «Sherlock» und durch seine Superheldenrolle als «Doctor Strange» bekannt.

Als Gastredner lobten Regisseur J.J. Abrams («Star Trek Into Darkness») und Marvel-Produzent Kevin Feige die Verdienste des Schauspielers. Er sei in allen Rollen einfach fantastisch, egal ob als Hamlet, Sherlock Holmes oder als Dr. Strange, schwärmte Feige.

Zu Ukraine: «Wir müssen handeln»

Cumberbatch schlug in der Feierstunde auch ernste Töne an. Er sprach über Corona-Opfer, die Klimakrise und den Krieg in der Ukraine. Er wolle seine Unterstützung für die Menschen in der Ukraine zeigen, aber auch für die Menschen in Russland, die sich gegen ihre Herrscher auflehnen. «Wir müssen handeln», sagte der Schauspieler. Jeder könne etwas tun, etwa Menschenrechtsorganisationen unterstützen oder Druck auf Politiker ausüben, appellierte der Brite.

Die Auszeichnung wollte er seinen Eltern in Großbritannien widmen, sagte der Sohn des Schauspielerpaares Wanda Ventham (86) und Timothy Carlton (82). Cumberbatch posierte mit seiner Ehefrau, Theaterregisseurin Sophie Hunter (43), auf der Plakette. Sie sind Eltern von drei kleinen Jungen. «Ihr seid meine kleinen Sterne», betonte der Schauspieler.

Cumberbatch ist Ende März als Hauptdarsteller in dem Western-Drama «The Power of the Dog» im Oscar-Rennen. 2015 war der Brite für seine Hauptrolle in dem Drama «The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben» bei den Academy Awards nominiert gewesen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.