Theater«Ende einer Ära» - Stars trauern um Stephen Sondheim

veröffentlicht

Stephen Sondheim - © Foto: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa
Der Komponist und Texter Stephen Sondheim posiert nach der Verleihung der «Freedom of the City of London». (Archivbild). © Foto: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

New York - Stars aus Film, Fernsehen und Theater trauern um die amerikanische Broadway-Legende Stephen Sondheim. «Manchmal kommt jemand daher, der eine ganze Kunstform verändert», schrieb der Schauspieler Hugh Jackman am Wochenende auf Twitter - und Sondheim sei einer dieser Menschen gewesen.

«Ich bin dankbar für all das, was er mir und so vielen anderen gegeben hat», so Jackman. Der Australier ist vor allem als Actionheld bekannt, trat einst aber auch in Musicals auf.

Links zum Thema
Tweet Jackman
Tweet DeBose
Tweet Cruz

Sondheim war am Freitag im Alter von 91 Jahren in Roxbury im US-Bundesstaat Connecticut gestorben. Trotz seines hohen Alters kam sein Tod überraschend, wie die «New York Times» unter Berufung auf Sondheims Anwalt F. Richard Pappas berichtete. Einen Tag zuvor habe Sondheim noch mit Freunden das Thanksgiving-Fest gefeiert.

Einer der ganz Großen

Der gebürtige New Yorker gilt als einer der bedeutendsten Texter und Komponisten der Musiktheaterbranche. Während seiner jahrzehntelangen Karriere gewann er so gut wie alle renommierten Preise. Kritiker attestierten ihm, Form und Inhalt des Musiktheaters entscheidend weiterentwickelt zu haben. Der Durchbruch war Sondheim bereits mit 25 Jahren gelungen, als er die Texte für das Musical «West Side Story» verfasste.

«Er hat tatsächlich den Standard für das amerikanische Musical gesetzt», schrieb die US-Schauspielerin Ariana DeBose am Wochenende auf Twitter. «Es fühlt sich an wie das Ende einer Ära.»

Der Schauspieler Wilson Cruz bezeichnete Sondheim in dem Kurznachrichtendienst als «Meister», «Legende» und «Ikone». Er habe, so Cruz, Sondheim vergangene Woche noch in einem Theater auf dem Broadway gesehen, als der Texter persönlich zu seinem Musical «Company» erschienen sei.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.