Nathan Evans: Nummer eins in Deutschland ist «verrückt»

veröffentlicht

Nathan Evans - © Foto: Jo Hanley/Universal Music /dpa
Nathan Evans wurde mit «Wellerman» zum Chartstürmer. (© Foto: Jo Hanley/Universal Music /dpa)

Glasgow - Vom Postboten zum internationalen Chartstürmer: Der schottische Sänger Nathan Evans (26) steht seit Freitag mit seinem Seemannslied «Wellerman» auf Platz eins der deutschen Charts.

Fassen kann er das noch nicht so richtig: «Das ist einfach nur verrückt. Ich sehe, wie gut der Song in so vielen Ländern der Welt ankommt. Es ist überwältigend», sagte Evans der Deutschen Presse-Agentur.

Links zum Thema
Nathan Evans auf Tiktok
Song auf Youtube

Der 26-Jährige arbeitete bis vor kurzem als Postbote und postet seit gut einem Jahr Coversongs auf der Plattform Tiktok. Kurz nach Weihnachten veröffentlichte er dort das neuseeländische Seemannslied, das innerhalb kurzer Zeit millionenfach aufgerufen und auch von Prominenten wie Andrew Lloyd Webber, Gary Barlow und Brian May eingespielt wurde. Die deutschen Shanty-Rocker Santiano sangen den Song ebenfalls ein.

«Das ist alles noch so neu für mich», meinte Evans über seinen steilen Aufstieg. «Plötzlich brauchte ich einen Manager, habe einen Plattenvertrag abgeschlossen und musste mir einen Anwalt suchen. Ich hatte überhaupt keine Ahnung. Aber bislang ist alles gut gelaufen.»

Im Dezember geht der Musiker in Großbritannien auf Tournee, auch ein erstes Album sei in Planung. Die Einnahmen aus seinem ersten Song wolle er in ein Haus stecken. «Ich würde gern in meiner Heimatstadt bleiben oder zumindest in der Nähe. Glasgow ist 20 Minuten entfernt, vielleicht ziehe ich dort hin. Aber ein Haus ist definitiv das nächste Ziel.»

Copyright © Haller Kreisblatt 2021
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2021
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.