Deutsche Serie «Barbaren» stellt Netflix-Rekord auf

veröffentlicht

Barbaren - © Foto: Katalin Vermes/Netflix/dpa
Arminius/Hermann (Laurence Rupp) lehrt die Römer das Fürchten. (© Foto: Katalin Vermes/Netflix/dpa)

Hamburg - Die deutsche Action-Serie «Barbaren» über die Schlacht am Teutoburger Wald hat beim Streamingdienst Netflix einen Rekord aufgestellt.

Mehr als 37 Millionen Haushalte weltweit haben das sogenannte Netflix-Original in den ersten vier Wochen eingeschaltet, wie der Video-on-Demand-Dienst mitteilte. Das sei «ein neuer Rekord für die erste Staffel einer nicht-englischsprachigen Netflix-Serie».

Links zum Thema
"Barbaren"
Rekordwert vorher/Netflix-Tweet

Bislang hielt die im Juli veröffentlichte mexikanische Serie «Dunkle Leidenschaft» (Originaltitel: «Oscuro deseo», englischer Titel: «Dark Desire») diesen Rekord mit etwa 35 Millionen Haushalten in 28 Tagen. Schon vor Wochen hatte Netflix angekündigt, eine zweite «Barbaren»-Staffel produzieren zu lassen.

Die von Gaumont Deutschland produzierte Serie über die Hermannsschlacht (oder Varusschlacht) im Jahre 9 nach Christus läuft nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch in vielen anderen Ländern erfolgreich, wie es von Netflix hieß.

Die erste Staffel der Serie mit sechs Folgen von etwa 45 Minuten Länge ist seit 23. Oktober verfügbar. Sie wurde zwischen August und November 2019 in Budapest gedreht.

Die Hauptrollen spielen Laurence Rupp als Arminius/Hermann, Jeanne Goursaud als Thusnelda und David Schütter als Folkwin Wolfspeer. Gaetano Aronica mimt den römischen Feldherrn Varus. In weiteren Rollen sind Schauspieler wie Bernhard Schütz, Ronald Zehrfeld, Nikolai Kinski und Sophie Rois zu sehen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.