Hunderttausende sahen Luther-Ausstellung auf der Wartburg

veröffentlicht

Luther-Konterfei am Lutherweg - © Foto: Frank Rumpenhorst
Werbung für eine Ausstellung «Luther und die Deutschen». (© Foto: Frank Rumpenhorst)

Eisenach - Etwa 310 000 Besucher haben im Reformationsjahr die Sonderausstellung «Luther und die Deutschen» auf der Wartburg bei Eisenach gesehen. Jeder Vierte sei aus dem Ausland gekommen, informierte der Burghauptmann Günter Schuchardt am Sonntag zum Abschluss der seit Anfang Mai laufenden Schau.

«Es war die erfolgreichste Ausstellung, die wir je auf der Wartburg hatten.» An den Tagen um das 500. Reformationsjubiläum am 31. Oktober war die Burg regelrecht von Besuchern gestürmt worden. Der Reformator Martin Luther hatte auf der Wartburg 1521/22 das Neue Testament ins Deutsche übersetzt.

Links zum Thema
Nationale Sonderausstellungen in Berlin, Eisenach, Wittenberg

Die Ausstellung auf der Wartburg gehörte mit denen in Wittenberg («Luther! 95 Schätze - 95 Menschen») und Berlin («Der Luther-Effekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt»), die ebenfalls am Sonntag endeten, zu den drei sogenannten Nationalen Sonderausstellungen zum Reformationsjubiläum.

Nach Angaben des Burghauptmanns wird in den kommenden Monaten an einer neuen Dauerausstellung zur Wartburg gearbeitet, die bis Ostern 2018 entstehen soll. Anlass sei das 950-jährige Bestehen der Burg in diesem Jahr, das hinter dem Reformationsjubiläum zurückgetreten sei. Die Wartburg gehört zum Unesco-Weltkulturerbe.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.