Türkei: Angebliche Terroristen nach Frankreich abgeschoben

veröffentlicht

Istanbul - Die Türkei hat vier Ehefrauen von mutmaßlichen Dschihadisten und ihre sieben Kinder aus Frankreich in ihre Heimat abgeschoben. In einem Tweet des Innenministeriums war die Rede von französischen «Terroristenkämpfern». Bereits im November hatte es aus dem Ministerium geheißen, die Menschen seien in Syrien gefasst worden. Gegen zwei der Frauen wurde ein Haftbefehl erlassen, gegen sie wird wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt, berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.