Schwesig dringt auf Gespräche zwischen SPD und Union

veröffentlicht

Berlin - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig dringt auf Gespräche ihrer Partei mit der Union über die künftige Regierungsarbeit. Sie werbe dafür, dass die neue Parteispitze mit der Union auslote, was in den kommenden zwei Jahren möglich sei, sagte die SPD-Politikerin im ZDF-«Morgenmagazin». «Entweder wir sagen, es ist genug, um wirklich weiterzuregieren. Oder man sagt, es ist nicht genug. Ich finde nur wichtig: Die Entscheidung muss getroffen werden», sagte die SPD-Landeschefin.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.