Verwirrung um Listeriose-Fälle - Drei Tote im Fall Wilke

veröffentlicht

Berlin - Die Zahl der Todesfälle durch Listerienkeime im Fall des nordhessischen Wurstproduzenten Wilke liegt bei drei, wie aus einem Bericht des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Demnach starben bereits 2018 drei Menschen aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt an einer Infektionen mit dem Listerienstamm Sigma1. Durch die Untersuchung des RKI und einen Abgleich des Bundesinstituts für Risikobewertung «konnte ein Zusammenhang von Sigma1 zu Wilke bestätigt werden», sagte eine Sprecherin des hessischen Umweltministeriums.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.