Razzia gegen islamistische Gefährder - Hinweise auf Anschlag

veröffentlicht

Köln - Die Kölner Polizei hat nach eigener Einschätzung einen möglichen Terroranschlag verhindert. Bei Razzien hatten Beamte mehrere Wohnungen in Köln und Düren und eine Baustelle durchsucht und insgesamt sechs Männer in Gewahrsam genommen. Einer von ihnen, ein deutsch-libanesischer Konvertit aus Berlin, ist den Angaben zufolge seit langem als Gefährder bekannt und eng mit der Dschihadisten-Szene in der Hauptstadt verbunden. In einem abgehörten Gespräch habe er deutlich gemacht, zu einem Anschlag bereit zu sein. Konkrete Hinweise dazu, wann und wo dies geschehen sollte, lägen aber nicht vor.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.