Polizisten und Stacheldraht in Freibädern in Kehl

veröffentlicht

Kehl - Nach Auseinandersetzungen in den beiden Freibädern im süddeutschen Kehl sollen künftig auch Polizisten dort für Ruhe sorgen. Sie sollen sichtbar präsent sein, unter anderem an den Eingängen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Es werde geprüft, ob deutsche Polizisten dort gemeinsam mit Beamten aus dem nahen Frankreich auf Streife gehen könnten. Die Zäune rund um die Bäder erhielten in den nächsten Tagen Stacheldraht. So solle verhindert werden, dass Menschen über Zäune klettern, wenn die Bäder wegen Überfüllung geschlossen werden müssen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.