Berlinale: Goldener Bär geht an das Drama «Synonyme»

veröffentlicht

Berlin - Das Drama «Synonyme» über einen jungen Israeli hat bei der Berlinale den Goldenen Bären gewonnen. Regisseur Nadav Lapid erzählt darin die Geschichte eines Mannes, der in Paris seine israelischen Wurzeln hinter sich lassen möchte. Jurypräsidentin Juliette Binoche gab den Gewinner am Abend bekannt. Auch deutsche Kandidaten waren erfolgreich. So ging der Silberne Bär für die beste Regie an Angela Schanelec. Ihr Film «Ich war zuhause, aber» thematisiert Trauer und auch die Kunst an sich. Das Drama «Systemsprenger» der Regisseurin Nora Fingscheidt bekam den Alfred-Bauer-Preis.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.