Chemnitz: Seehofer besorgt über Rechtsradikale

veröffentlicht

Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich besorgt gezeigt über das Auftreten von Rechtsradikalen nach dem gewaltsamen Tod eines Deutschen in Chemnitz. Die Vorgänge seien unschön. Man habe es mit Rechtsradikalen zu tun, mit antisemitischen Vorfällen und auch mit einem Gewaltverbrechen, sagte der Minister der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Der Staat müsse alle drei Dinge bekämpfen. In Chemnitz war Ende August ein 35-jähriger Deutscher getötet worden. Verdächtigt werden drei Asylbewerber. Danach kamen Tausende zu einer Kundgebung der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.