Aus aller WeltSchulz setzt auf unentschlossene Wähler - SPD steckt im Umfragetief

veröffentlicht

Mainz - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will in den letzten beiden Wochen bis zur Bundestagswahl verstärkt um unentschlossene Wähler werben. Fast die Hälfte von ihnen habe sich noch nicht entschieden, sagte Schulz bei einem Wahlkampfauftritt in Würzburg. Zuvor waren neue Umfragen von ARD und ZDF mit für die SPD niederschmetternden Zahlen bekanntgeworden. Gut zwei Wochen vor der Wahl am 24. September steht die SPD nach den Umfragen des ARD-«Deutschlandtrends» und des ZDF-«Politbarometers» bei 21, beziehungsweise bei 22 Prozent.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.