SkispringenNach Debatten: Geiger hält Materialkontrolle für «fair»

veröffentlicht

Hält die Materialkontrolle für fair: Karl Geiger. - © Daniel Karmann/dpa
Hält die Materialkontrolle für fair: Karl Geiger. © Daniel Karmann/dpa

Trotz immer wieder aufkommender Diskussionen um die Materialkontrolle hält Skispringer Karl Geiger die Regeln und Messungen beim Sprunganzug für gerecht. «Es sind für jeden die gleichen Voraussetzungen, deshalb ist es fair», sagte Geiger bei der Nordischen Ski-WM in Planica.

Die Äußerungen eines Skispringers über Tricksereien und Pfusch bei der Anzugkontrolle hatten zuletzt für Aufsehen gesorgt. Ein nicht namentlich genannter aktiver Skispringer hatte der Schweizer Zeitung «Blick» gesagt, dass bei Kontrollen trotz strenger Vorgaben selten ganz genau hingeschaut werde.

Seit vergangenem Sommer ist der Österreicher Christian Kathol Materialkontrolleur im Weltcup. Die Messmethoden haben sich verändert. Womöglich werden sie für die kommende Saison erneut angepasst.

«Es sind immer wieder Diskussionen drin. Ich weiß selbst nix Konkretes», sagte Geiger dazu. «Es gibt ein paar Hirngespinste, die irgendwo rumschwirren. Wir haben jetzt Winter. Wenn sie im Sommer was machen, sollen sie. Es ist zwar immer mühsam, aber sollen sie machen. Wir werden uns darauf einstellen.»

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.