TransfermarktArminia Bielefeld löst Vertrag mit Torhüter Stefanos Kapino auf

Der ehemalige Stammtorwart war bei Arminia Bielefeld nur noch die Nummer drei zwischen den Pfosten. Jetzt hat er einen neuen Verein gefunden.

Benedikt Riemer

Torhüter Stefanos Kapino und Arminia Bielefeld gehen getrennten Wege. - © picture alliance / Eibner-Pressefoto
Torhüter Stefanos Kapino und Arminia Bielefeld gehen getrennten Wege. © picture alliance / Eibner-Pressefoto

Bielefeld. Arminia Bielefeld hat das Kapitel Stefanos Kapino endgültig geschlossen. Das gab der DSC am Sonntag in einer Pressemitteilung bekannt. Der Grieche hat demnach im polnischen Erstligisten Miedz Legnica einen neuen Arbeitgeber gefunden.

„Wir wünschen Stefanos auf seinem weiteren Weg sportlich und privat nur das Beste. Wir haben gemeinsam an einer Lösung gearbeitet und diese nun im Sinne aller gut hinbekommen“, wird Sport-Geschäftsführer Samir Arabi in der Mitteilung zitiert. Damit endete die Kapinos Zeit in Bielefeld rascher, als sich das beide Seiten vor der Saison womöglich hätten träumen lassen.

Der 28-Jährige war im Sommer 2021 von Werder Bremen nach Ostwestfalen gewechselt und nach dem Abgang von Stefan Ortega Moreno zu Manchester City als neue Bielefelder Nummer eins in die laufende Spielzeit gestartet. Allerdings zeigte der Keeper äußerst wechselhafte Leistungen und zog sich zudem am 5. Spieltag im Spiel gegen Heidenheim (1:1) in der Schlussviertelstunde einen Muskelfaserriss am Oberschenkel zu. Daraufhin verpflichtete die Arminia Martin Fraisl als Ersatz. Der Österreicher stieg mit starken Leistungen schnell zur unumstrittenen Stammkraft zwischen den Pfosten auf. Nach seiner Rückkehr musste sich Kapino mit der Rolle als Nummer drei hinter Fraisl und Arne Schulz begnügen, hielt sich zuletzt in seiner griechischen Heimat fit. Der Vertrag des Torhüters beim DSC wäre am Saisonende ausgelaufen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.