Schalke 04Reis ordnet Stab neu: Büskens nicht mehr beim Profiteam

veröffentlicht

Schalkes Trainer Thomas Reis. - © Bernd Thissen/dpa
Schalkes Trainer Thomas Reis. © Bernd Thissen/dpa

Chefcoach Thomas Reis hat beim FC Schalke 04 zum Start der Vorbereitung für den nächsten Saisonabschnitt in der Fußball-Bundesliga die Aufgabenverteilung im Trainerteam neu geordnet.

Wie der Verein mitteilte, soll Mike Büskens, der den Revierclub in der Vorsaison als Trainer zurück in die Bundesliga führte und in dieser Spielzeit weiterhin dem Trainerstab angehörte, künftig die Partien der Lizenzmannschaft nicht mehr von der Seitenlinie aus begleiten. Demnach soll Büskens nunmehr als «Verbindungstrainer» fungieren und vermehrt bei der Betreuung von Nachwuchsspielern zum Einsatz kommen.

Co-Trainer Markus Gellhaus und Torwart-Trainer Simon Henzler sollen weiterhin eng mit Reis zusammenarbeiten, ebenso wie Assistent Matthias Kreutzer, der künftig verstärkt für die Spielanalyse verantwortlich ist. «In den vergangenen Wochen habe ich die Eindrücke, die ich bis zur Pause sammeln durfte, analysiert und mir Gedanken darüber gemacht, wie wir als Trainer-Team das Maximum aus unserem Kader herausholen können», erklärte Reis. Nach den bisherigen 15 Spieltagen rangiert Schalke mit neun Punkten auf dem letzten Platz der Bundesliga-Tabelle und hat fünf Zähler Rückstand zum Relegationsrang 16.

Im ersten Mannschaftstraining nach der WM-Pause stimmte Reis seine Spieler auf die angepeilte Aufholjagd im Abstiegskampf ein. Verzichten muss der Coach zunächst auf Verteidiger Maya Yoshida, der zum Aufgebot der japanischen Nationalmannschaft für die WM in Katar gehört. Noch vor Weihnachten hat Schalke drei Testspiele jeweils auswärts gegen Rapid Wien (9. Dezember), Hajduk Split (16. Dezember) und beim Drittligisten VfL Osnabrück (22. Dezember) geplant.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.