Formel-1Sportchef Brawn: «Jetzt von meinem Sofa aus verfolgen»

veröffentlicht

Wird künftig die Spiele nur noch als Fan schauen: Sportdirektor der Formel-1 Ross Brawn. - © David Davies/PA Wire/dpa
Wird künftig die Spiele nur noch als Fan schauen: Sportdirektor der Formel-1 Ross Brawn. © David Davies/PA Wire/dpa

Der langjährige Formel-1-Sportchef Ross Brawn hat seinen Rückzug aus der Motorsport-Königsklasse erläutert. «Jetzt ist für mich der richtige Zeitpunkt gekommen, um in den Ruhestand zu gehen. Wir haben den größten Teil der Arbeit erledigt und befinden uns jetzt in einer Konsolidierungsphase», erklärte der 68-jährige Engländer in seiner Formel-1-Kolumne.

«2026 kommt ein neues Auto, aber das ist vier Jahre entfernt und für mich ziemlich weit weg, also ist es besser, wenn die nächste Gruppe an Leuten diese Aufgabe übernimmt. Ich glaube, ich verlasse die Formel 1 in einem großartigen Zustand.»

Brawn war maßgeblich an den sieben WM-Titeln von Rekordchampion Michael Schumacher bei Benetton und Ferrari beteiligt. Später wurde der Top-Ingenieur Mercedes-Teamchef, seit 2017 war er Sportchef der Formel 1. Im September hatte er seinen Rückzug von dem Spitzenposten angekündigt. In Italien wird aber bereits über eine mögliche Rückkehr zu Ferrari spekuliert.

«Ich habe fast jede Minute meiner 46-jährigen Karriere geliebt und ich hatte das Glück, mit vielen großartigen Teams, großartigen Fahrern und großartigen Menschen zusammenarbeiten zu dürfen. Ich würde nichts daran ändern wollen», sagte Brawn. «Ich werde die Formel 1 jetzt von meinem Sofa aus verfolgen, als Formel-1-Fan jubeln sowie fluchen und mich freuen, dass der Sport an einem fantastischen Ort ist und eine so fantastische Zukunft hat.»

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.