Sieg gegen FrankreichTischtennis-Team verhindert vorzeitiges WM-Aus

veröffentlicht

- © Jiang Hongjing/XinHua/dpa
Einzel-Europameister Dang Qiu gewann in Chengdu seine beiden Spiele. © Jiang Hongjing/XinHua/dpa

Die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft der Männer hat bei der Team-WM in Chengdu ein vorzeitiges Vorrunden-Aus verhindert.

Einen Tag nach der überraschenden 1:3-Niederlage gegen Indien gewann die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf ihr schwerstes Gruppenspiel gegen Frankreich mit 3:1 und hat nun wieder gute Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals.

Einzel-Europameister Dang Qiu (Borussia Düsseldorf) gewann in Chengdu seine beiden Spiele gegen die französischen Brüder Felix Lebrun (3:1) und Alexis Lebrun (3:0). Im dritten Einzel zahlte sich Roßkopfs überraschende Entscheidung aus, den erst 19-jährigen Kay Stumper aufzustellen. Das größte deutsche Talent von Borussia Düsseldorf besiegte den ehemaligen Europameister Emmanuel Lebesson in 3:2 Sätzen. Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) hatte zuvor gegen Alexis Lebrun verloren.

Die Abschlusstabelle der Gruppe 2 entscheidet sich am Dienstag in den letzten Vorrunden-Spielen Deutschland gegen Usbekistan und Frankreich gegen Indien. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe sowie zwei weitere Gruppendritte qualifizieren sich für die am Mittwoch beginnende K.o.-Runde. Europameister Deutschland muss bei dieser WM ohne seine drei Topspieler Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska antreten.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.