Schwimm-EM in RomBronze freut Matzerath: «Wer weiß, was noch möglich ist?»

veröffentlicht

- © Jokleindl/dpa
Sieht noch Verbesserungsmöglichkeiten für sich im Startbereich: Brustschwimmer Lucas Matzerath in Aktion. © Jokleindl/dpa

Brustschwimmer Lucas Matzerath sieht nach seinem Bronze-Coup bei den Schwimm-Europameisterschaften bei sich noch viel ungenutztes Potenzial.

«Das gibt mir nochmal Mut für die nächste Saison», sagte er nach seinem bislang größten Karriereerfolg in Rom. «Ich habe da einige Stellen, an denen ich arbeiten kann. Vor allem im Startbereich», sagte er und ergänzte mit einem Lächeln: «Das gibt jetzt nochmal gut Hoffnung, dass ich auch mit diesen Schwachstellen schon vorne mitschwimmen kann. Und wenn ich daran arbeite, wer weiß, was noch möglich ist?»

Matzerath hatte sich im EM-Finale über 50 Meter in 27,11 Sekunden nur den beiden von den Zuschauern euphorisch gefeierten Italienern Nicolo Martinenghi und Simone Cerasuolo geschlagen geben müssen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.