Sport aus aller WeltMavericks, 76ers und Suns erreichen nächste Playoff-Runde

veröffentlicht

- © Gerald Herbert/AP/dpa
Mikal Bridges (r.) von Phoenix in Aktion untern Korb neben Larry Nance Jr. von New Orlenas. © Gerald Herbert/AP/dpa

Die Dallas Mavericks haben erstmals seit der Meisterschaft mit Dirk Nowitzki 2011 wieder die zweite Runde der NBA-Playoffs erreicht.

Das Team um Basketball-Nationalspieler Maxi Kleber und Star Luka Doncic gewann bei den Utah Jazz 98:96 und holte damit den notwendigen vierten Sieg im sechsten Spiel. «Es ist großartig. Ich habe das wirklich gebraucht. Die letzten Jahre haben wir viel gelernt», sagte Doncic dem TV-Sender TNT. Der Slowene kam auf 24 Punkte, neun Rebounds und acht Vorlagen.

«Ich bin einfach sehr glücklich, dass wir es geschafft haben», sagte der 23-Jährige, der noch nie eine Playoff-Serie in der NBA gewonnen hatte. «Wir haben heute nicht gut gespielt. Unsere Energie war nicht so gut», analysierte er. «Aber ein Sieg ist ein Sieg.» Kleber war nicht so treffsicher wie zuletzt, verwandelte nur drei seiner sieben Versuche und kam auf sieben Punkte und sechs Rebounds.

Mavericks treffen nun auf die Phoenix Suns

Im Halbfinale treffen die Mavericks nun auf das beste Team der Hauptrunde, die Phoenix Suns. Der Titelfavorit hatte sich 115:109 gegen die New Orleans Pelicans durchgesetzt und mit dem 4:2 nach Siegen den Einzug ins Halbfinale der Western Conference geschafft.

Die Suns hatten lange Schwierigkeiten und zwischenzeitlich noch im dritten Viertel zwölf Punkte Rückstand. Chris Paul ergriff dann zunehmend die Initiative und traf alle 14 Würfe aus dem Spiel. Das war keinem Spieler in der Geschichte der NBA-Playoffs zuvor gelungen. Er beendete den Abend mit 33 Punkten gegen das Team, das ihn einst gedraftet und bei dem er die ersten Jahre in der NBA gespielt hatte.

Die Philadelphia 76ers komplettierten zuvor die Halbfinal-Duelle in der Eastern Conference. Das 132:97 gegen die Toronto Raptors brachte im sechsten Sieg den vierten Sieg und machte die Serie gegen die Miami Heat perfekt. Gegen das beste Team der Hauptrunde aus dem Osten starten die 76ers mit zwei Auswärtsspielen. Im anderen Halbfinale stehen sich Titelverteidiger Milwaukee Bucks und die Boston Celtics um den deutschen Nationalspieler Daniel Theis gegenüber. Der Heimvorteil liegt in dieser Serie beim NBA-Rekordmeister aus Boston.

Die Sieger der Conference-Finals der Western und Eastern Conference spielen die Meisterschaft in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga aus. Die Finals beginnen im Juni.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.