Sport aus aller WeltVettel über Ukraine-Krieg: «Es ist absolut schrecklich»

veröffentlicht

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel hat die Formel 1 zu mehr Engagement für die Menschen in der Ukraine aufgerufen.

«Wir sollten etwas machen und Geld sammeln. Die Formel 1 setzt eine Menge Geld um. Man kann den Leuten nicht helfen, indem man langsamer oder schneller auf der Strecke fährt», sagte der Hesse bei einer Pressekonferenz im Rahmen des Großen Preises von Australien in Melbourne: «Aber wir können helfen, in dem wir etwas starten, mit dem Geld gesammelt wird. Das sollten wir tun.»

«Schockiert» vom russischen Angriffskrieg

Unterstützung und Solidarität bedeute, «nicht nur zu sagen, dass man mit den Menschen fühlt, sondern auch etwas macht und hilft», sagte Vettel, der vom russischen Angriffskrieg «schockiert» ist. «Wenn ich von den Menschen höre, die aus der Ukraine fliehen und welche Strapazen sie bei der Flucht auf sich nehmen müssen, dann ist es unglaublich», sagte der 34-Jährige vor seinem ersten Rennen in diesem Jahr: «Ich kann mir nicht vorstellen, wie so etwas passieren kann. Der Rest der Welt muss alles tun, um das zu beenden.»

Aston-Martin-Fahrer Vettel wählte bei der Medienrunde drastische Worte und wurde emotional. «Unschuldige Menschen werden getötet, Frauen und Kinder werden getötet. Es ist absolut schrecklich, was passiert», sagte der Hesse. Es gebe «sehr viele Menschen, die bereit sind zu helfen. In den Nachbarländern oder in anderen Ländern in Europa», sagte Vettel: «Viele Dinge, die benötigt werden, sind sehr einfach. Essen, Decken - was auch immer. Um diese Dinge zu liefern, braucht man Geld.» Die Formel 1 könne helfen, dieses zu beschaffen.

Die Motorsport-Königsklasse arbeitet im Rahmen einer Hilfsaktion für die Menschen in der Ukraine bereits mit Unicef zusammen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.