Sport aus aller WeltRussland und Ukraine: FIFA erlaubt Ausländern Club-Wechsel

veröffentlicht

- © Ennio Leanza/KEYSTONE/epa/dpa
Das Logo der FIFA ist außen am Hauptsitz des Weltfußballverbandes zu sehen. © Ennio Leanza/KEYSTONE/epa/dpa

Der Fußball-Weltverband FIFA hat ein vorübergehendes Transferfenster für ausländische Spieler und Trainer bei Vereinen in Russland und der Ukraine geöffnet.

Das Council hat entschieden, dass die Verträge mit ukrainischen Clubs automatisch bis zum Saisonende ausgesetzt sind und Spieler bei russischen Vereinen ihre Kontrakte einseitig bis zum 30. Juni aussetzen dürfen.

Die Suspendierung eines Vertrages bedeute, «dass Spieler und Trainer bis zum 30. Juni 2022 als vertragslos gelten und es ihnen daher freisteht, ohne irgendwelche Konsequenzen einen Vertrag mit einem anderen Verein zu unterzeichnen», teilte die FIFA mit.

Gleichzeitig wurde festgelegt, dass diese Wechselfrist bis einschließlich 7. April gilt. Ein Verein darf zudem nur maximal zwei Spieler verpflichten, die unter diese Ausnahmeregelung fallen.

Mit der Entscheidung reagierte die FIFA auf die Situation ausländischer Spieler nach der Invasion Russlands in die Ukraine. «Die FIFA bekräftigt ihre Verurteilung der anhaltenden Gewaltanwendung Russlands in der Ukraine und fordert eine rasche Einstellung der Feindseligkeiten und die Rückkehr zum Frieden», teilte der Weltverband mit.

Die FIFA und die Europäische Fußball-Union hatten bereits zuvor alle russischen Mannschaften von internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. In der Ukraine ruht der Fußball-Betrieb seit Beginn des Krieges.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.