Sport aus aller WeltBierhoff: «Optimale» WM-Bedingungen in Katar für die Spieler

veröffentlicht

- © Swen Pförtner/dpa
DFB-Direktor Oliver Bierhoff gibt eine Pressekonferenz. © Swen Pförtner/dpa

Nach einer weiteren Inspektionsreise in Katar erwartet DFB-Direktor Oliver Bierhoff optimale Rahmenbedingungen für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft Ende des Jahres.

«Jedes Turnier hat seine Herausforderungen. Und die Auswahl des Quartieres hat dabei eine besondere Bedeutung. Nach dem, was wir gesehen haben, sind wir überzeugt, dass wir den Spielern während des Turniers optimale Bedingungen bieten können», äußerte Bierhoff in einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes.

Der 53-Jährige hat mit einer DFB-Delegation im Rahmen einer weiteren Reise in das WM-Gastgeberland mögliche Basisquartiere und Hotels besichtigt. Die Endrunde wird vom 21. November 18. Dezember 2022 ausgetragen. Bundestrainer Hansi Flick zieht es mit seinem Team offenbar an den Nordzipfel des Wüstenstaates. Das Zulal Wellness Resort wird als Favorit des DFB als Turnierquartier gehandelt. Eine finale Entscheidung über das WM-Camp wird laut Verbandsangaben aber erst nach der Auslosung der WM-Gruppen (1. April) erfolgen.

Neben einem Treffen mit dem deutschen Botschafter in Katar habe sich Bierhoff auch bei der International Labour Organization (ILO) über die Bedingungen für Arbeitsmigranten in Katar informiert. Es gab auch ein Treffen mit der Qatar Foundation.

«Es war mir wichtig, bei dieser Reise neben der Besichtigung der Quartiere und Trainingsstätten mit Gesprächen vor Ort einen besseren Einblick in die Situation zu erhalten. Wir werden in weiteren Runden vor Ort und in Deutschland den Dialog fortsetzen – auch teilweise unter Einbeziehung der Mannschaft», kündigte Bierhoff an.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.