Champions League bis 2. LigaDie Fußball-Woche: Europacup-Aufholjagden und Terminnot

veröffentlicht

BVB-Profi - © Foto: Tom Weller/dpa
Ansgar Knauff ist mit dem BVB in der Champions League gefordert. © Foto: Tom Weller/dpa

Berlin - Für den FC Bayern wird es eine wegweisende Woche in Europa und im Meisterrennen. Aber auch an anderen Schauplätzen wie in Dortmund oder Liverpool geht es in den nächsten Tagen um viel.

Dagegen muss so mancher Zweitligist eine Zwangspause einlegen, das Fußball-Unterhaus steuert auf ein Terminchaos zu.

Links zum Thema
Tabelle Bundesliga
Spielplan Bundesliga
Übersicht Champions League

AUFHOLJAGD: Der FC Bayern plant einen großen Europapokal-Abend. Nach dem 2:3 zu Hause wollen die Münchner trotz reichlich Ausfällen doch noch den Halbfinal-Einzug schaffen. «Wir müssen am Dienstag um 21 Uhr bereit sein, für ein großes Spiel, für ein großes Ereignis - und am Ende steht dann hoffentlich der Einzug ins Halbfinale», sagte Trainer Hansi Flick. In 34 Fällen erreichte eine Mannschaft noch die nächste Runde der Fußball-Königsklasse, wenn sie das Hinspiel mit einem Tor Rückstand verlor. Bei einer Heimniederlage kamen aber nur fünf Teams weiter. Mutmacher für Bayern: Im Jahr 2019 schied PSG nach einem 2:0-Erfolg bei Manchester United nach einem 1:3 zu Hause aus - das würde den Münchnern auch am Dienstag reichen.

HOFFNUNGSSPIEL: Ansgar Knauff, eines der vielversprechenden Club-Talente, hat dem BVB mit seinem Siegtor zum 3:2 in Stuttgart Energie für den Bundesliga-Endspurt und die Königsklasse gegeben. Der Optimismus der Dortmunder für das Viertelfinal-Rückspiel am Mittwoch gegen Manchester City (21.00 Uhr/Sky) ist deutlich gewachsen. Knauff sprach von einer «unglaublichen Woche». Bereits in Manchester hatte der 19-Jährige von Beginn an gespielt - und wird womöglich gegen Ilkay Gündogan und Co. wieder in der Startelf stehen.

KÖNIGSKLASSE: Gerade rechtzeitig vor dem Rückspiel zuhause gegen Real Madrid beendete FC Liverpool seine Horrorserie in Anfield. Das 2:1 gegen Aston Villa war der erste Heimsieg in der Liga nach sechs Pleiten. Gegen Madrid muss Jürgen Klopps Mannschaft ein 1:3 wettmachen. «Wir brauchen eine perfekte Leistung am Mittwoch», forderte Klopp. Leichter wird es für Thomas Tuchels FC Chelsea, der nach dem 2:0-Hinspielsieg gegen den FC Porto beste Chancen auf das Halbfinale hat. Auch das Viertelfinal-Rückspiel findet wegen der Reisebeschränkungen durch die Corona-Pandemie in Sevilla statt.

TESTPHASE: Nach dem 5:2 über Australien wartet am Dienstag (16.00 Uhr/ZDF) in Wiesbaden mit Norwegen ein weiterer reizvoller Gegner auf die deutschen Fußball-Frauen. Den coronabedingten Ausfall von vier Stammspielerinnen konnte das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen die Australierinnen gut überspielen. Interessant dürfte sein, ob vor allem die jungen Nachrückerinnen noch einmal ihr Potenzial derart stark abrufen können. Nach überstandener Verletzung kehrt Kapitänin Alexandra Popp in die Mannschaft zurück.

TERMINNOT: Holstein Kiel, der Karlsruher SC und der SV Sandhausen befinden sich aufgrund von Corona-Fällen innerhalb der Teams derzeit in Quarantäne. Das wirbelt den Spielplan der 2. Liga durcheinander: Alle drei Vereine konnten ihre Punktspiele an diesem Wochenende nicht absolvieren. Ebenso wurden die nächsten Partien der Sandhäuser gegen den Hamburger SV (16. April) und der Karlsruher gegen Erzgebirge Aue (17. April) bereits abgesagt. Auch das Kieler Nachholspiel gegen Hannover 96 kann am Mittwoch wegen der häuslichen Isolation des Teams nicht stattfinden. Die offizielle Absage steht allerdings ebenso noch aus wie für Holsteins Spiel beim 1. FC Nürnberg am kommenden Samstag.

LIGA-ENDSPURT: Spitzt sich der Titelkampf in der Bundesliga doch noch einmal zu? RB Leipzig kann am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) mit einem Heimsieg gegen die TSG Hoffenheim bis auf zwei Punkte an den FC Bayern heranrücken. Die personell geschwächten Münchner haben am Samstag (15.30 Uhr/Sky) eine ganz schwere Aufgabe beim Tabellendritten VfL Wolfsburg. Am anderen Tabellenende könnte für den FC Schalke 04 im Falle einer Niederlage in Freiburg schon fast alles vorbei sein. Bei 13 Punkten Rückstand auf den Relegationsrang und nur noch sechs Spieltagen hilft den Königsblauen nur noch eine Siegesserie und ein Fußball-Wunder.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.