FC Bayern beginnt mit Musiala und Süle gegen Lazio

veröffentlicht

Offensivkraft - © Foto: Leon Kuegeler/Reuters/Pool/dpa
Bayern-Trainer Hansi Flick (l) setzt gegen Lazio Rom auf Jamal Musiala. (© Foto: Leon Kuegeler/Reuters/Pool/dpa)

Rom - Der FC Bayern München beginnt im Champions-League-Spiel gegen Lazio Rom mit Youngster Jamal Musiala.

Trainer Hansi Flick bietet den Offensivspieler, der am 26. Februar 18 Jahre alt wird, im Achtelfinal-Hinspiel vermutlich im offensiven Mittelfeld auf der Position von Thomas Müller auf. Der 31 Jahre alte Müller fehlt nach einer Corona-Infektion im Stadio Olimpico.

Links zum Thema
Spielplan FC Bayern
Kader FC Bayern
Titelgewinne FC Bayern
Bundesliga-Spielplan
Bundesliga-Torschützenliste
Bundesliga-Rekordspieler
Bundesliga-Rekordtorjäger
Bundesliga-Tabelle
Spielplan Champions League
Statistik-Handbuch der Champions League
Statistiken zur laufenden CL-Saison
UEFA-Pressemappe zum Spiel Lazio - Bayern

Auch der nach der 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga angeschlagene Niklas Süle kann von Anfang an anlaufen. Der Nationalspieler wird wieder rechts hinten Benjamin Pavard (Corona-Quarantäne) vertreten. Leon Goretzka steht wie von Flick angekündigt ebenfalls in der Startelf. Der Nationalspieler soll im Mittelfeld neben Joshua Kimmich für Stabilität und Schwung sorgen.

Flick hatte das große Offensivtalent Musiala zuletzt recht wenig eingesetzt. Der Bayern-Coach begründete das noch am Montag damit, dass es «in der Entwicklung von so einem jungen Spieler gewisse Schwankungen» gebe. In den vergangenen Wochen habe es «viel Trubel» um Musiala gegeben. Bundestrainer Joachim Löw hofft etwa, dass sich der in Stuttgart geborene englische U21-Nationalspieler für eine Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft entscheidet.

Copyright © Haller Kreisblatt 2021
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2021
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.