FC Bayern im Supercup-Finale mit Alaba - Fans jubeln

veröffentlicht

David Alaba - © Foto: Tom Weller/dpa
Der FC Bayern München setzt im Supercup auf David Alaba. (© Foto: Tom Weller/dpa)

Budapest - Der FC Bayern München tritt im Finale um den europäischen Fußball-Supercup gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla wieder mit David Alaba als Abwehrchef an.

Der Österreicher ist nach seinem verletzungsbedingten Fehlen beim 8:0 zum Bundesligastart gegen den FC Schalke 04 wieder fit. Er nimmt in der von Trainer Hansi Flick nominierten Startelf des Champions-League-Siegers am Abend in Budapest den Platz von Jérôme Boateng ein.

Links zum Thema
Bayern-Kader
Bayern-Spielplan
Titelgewinne FC Bayern
Bundesliga-Spielplan
DFL-Konzept zum Corona-Sonderspielbetrieb
Alle Infos zum UEFA-Supercup
UEFA-Pressemappe zum Supercup-Spiel Bayern - Sevilla
Pk Flick und Neuer vor dem Supercup-Finale
Bundesliga-Tabelle

«David ist wieder fit, deswegen ist er wieder auf die Position gerückt. Er ist unser Abwehrchef», begründete Flick beim TV-Sender Sky. Der nach dem Schalke-Spiel angeschlagene Torjäger Robert Lewandowski kann ebenfalls auflaufen. Die linke Verteidigerposition nimmt erneut Weltmeister Lucas Hernández ein. Jungstar Alphonso Davies sitzt wieder auf der Ersatzbank. «Hernández hat es gut gemacht gegen Schalke», sagte Flick. Davies sei aber auch wieder topfit.

Die Partie in der Puskas-Arena wird trotz hoher Infektionszahlen im Corona-Risikogebiet Budapest vor Publikum ausgetragen. Die UEFA sprach als Veranstalter noch am Donnerstag von einem «Testballon». Nach Angaben des Verbandes wurden 15.500 Karten verkauft. Bei einer Platzbegehung einiger Münchner Spieler nach der Ankunft im Stadion wurden diese von den angereisten Bayern-Fans mit Beifall empfangen.

Die Startelf des FC Bayern:

Neuer - Pavard, Süle, Alaba, Hernández - Kimmich, Goretzka - Sané, Müller, Gnabry - Lewandowski

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.